Sa, 18. August 2018

Beherzter Einsatz

01.07.2016 14:48

Frau (30) rettet Baby auf offener Straße das Leben

Eine zufällig vorbeikommende Krankenschwester (30) hat am Donnerstag im Wiener Bezirk Währing einem Baby das Leben gerettet: Das sechs Monate alte Mädchen hatte einen Atemstillstand erlitten, die Mutter alarmierte den Notarzt und rannte mit dem Kind aus dem Wohnhaus. Dort wurde die 30-jährige Ricarda K. sofort auf die Notsituation aufmerksam und begann auf offener Straße mit den Wiederbelebungsmaßnahmen.

"Ich bin selbst eine junge Mama. Deshalb kann ich von ganzem Herzen nachvollziehen, wie es der Mutter dieses kleinen Babys gegangen ist", so Ricarda K. zur "Krone". Sie war es, die die schockierte Mutter mit dem reglosen Kind im Arm in der Gentzgasse schreien hörte - und der Frau sofort zu Hilfe eilte.

K. nahm das Baby an sich und begann mit Herzdruckmassage und Beatmung. In der Zwischenzeit trafen auch Rettung und Polizei ein. Die Exekutive riegelte blitzschnell die Gasse ab, begleitet von zwei Funkstreifen brachte die Rettung dann das Mädchen ins Spital. Laut Informationen der "Krone" soll sich das Baby auf dem Weg der Besserung befinden.

Zu einem ähnlichen Vorfall war es erst vor eineinhalb Wochen in Penzing gekommen: Ein zweijähriges Mädchen wurde bewusstlos. Polizisten trafen noch vor der Rettung am Einsatzort ein und starteten sofort mit Herzdruckmassage und Beatmung. Dank des beherzten Eingreifens der Beamten überlebte die Zweijährige.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.