Mi, 15. August 2018

Neues Betriebssystem

13.06.2016 19:34

Notruf-Feature und Atemübungen für die Apple Watch

Der US-Computerkonzern Apple hat am Montag bei seiner alljährlichen Entwicklermesse WWDC ein Update für das Betriebssystem der hauseigenen Smartwatch angekündigt. Mit Watch OS 3 soll die Apple Watch unter anderem schnellere Programm-Starts, Hintergrund-Updates und ein Kontrollzentrum bekommen.

Neue Ziffernblätter, darunter eines, das die körperliche Aktivität des Tages übersichtlich anzeigt, sind ebenfalls im Lieferumfang von Watch OS 3. Eine Art Dock hat es ebenfalls in das neue Betriebssystem geschafft: Darauf legt der Nutzer häufig genutzte Apps ab, damit diese schnell griffbereit sind.

Notruf-Funktion und Atemübungen
Ein weiteres Novum: Die Apple Watch bekommt ein Notruf-Feature. Hält man den seitlichen Knopf der Uhr gedrückt, wird nach einem Countdown automatisch ein Hilferuf abgesetzt. Laut Apple soll das nicht nur in den USA, sondern auch in anderen Ländern funktionieren. Die nötigen Notrufnummern sind in der Uhr hinterlegt.

Ein paar Fitness-Tricks hat man der Apple Watch ebenfalls beigebracht, darunter "Activity Sharing". Bei der Funktion schickt die Apple Watch sportliche Leistungen an Freunde, diese können ihrerseits Lob dafür aussprechen. Eine App für Atemübungen sowie einen Rollstuhl-Modus hat Apple seiner Computeruhr außerdem spendiert.

Mehr Möglichkeiten für Entwickler
Entwickler sollen von Watch OS 3 vor allem durch neue API-Schnittstellen profitieren. Apple will seinen Bezahldienst Apple Pay in Smartwatch-Apps integrieren, zudem bekommen Programmierer mehr Zugriff auf die Hardware - etwa auf das für Fitness-Apps wichtige Gyroskop.

Entwickler können das neue Uhren-Betriebssystem ab sofort ausprobieren. Wann es an den Endkunden ausgeliefert wird, hat Apple noch nicht verraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Drittligist winkt ab
„Zu viele Kilos“: Kein Vertrag für Pogba-Bruder!
Fußball International
Schwerarbeit im Video
Weltrekord auf dem Salzsee mit 50 Jahre altem Auto
Video Show Auto
Danijel Subasic
Nächster EM-Held tritt aus Kroatiens Team zurück
Fußball International
Adeyemi darf nicht ran
Red Bull Salzburg: Berufsverbot für Supertalent!
Fußball International
Madrider Europa-Derby
Supercup: „Leben geht auch ohne Ronaldo weiter“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.