23.05.2016 19:27

"Betrug"

Nach Wahl-Fotofinish: Rechte toben im Netz

Nach dem hauchdünnen Sieg von Ex-Grünen-Chef Alexander Van der Bellen bei der Hofburg-Stichwahl liegen die Nerven bei zahlreichen Anhängern von FPÖ-Kandidat Norbert Hofer blank. Zwischen "jetzt kommen die Muslime" und "Wahlbetrug" schwanken die Reaktionen. Dabei wird auch gerne über die Stränge geschlagen.

"Jetzt wird begrapscht, betatscht und Schlimmeres" - im Netz gehen die Wogen nach dem Wahlsieg von Van der Bellen hoch. Besonders auf Facebookseiten der Freiheitlichen ließen rechte Poster ihrem Frust freien Lauf:

Auch auf Twitter drückten einige ihr Unverständnis über das Wahlergebnis aus:

Die Furcht vor Masseneinwanderung dominiert.

Mit einem Porträt des neuen Staatsoberhauptes und der Textzeile "Not My President" drücken zahlreiche Hofer-Fans mittlerweile ihren Protest aus. Mehr dazu lesen Sie hier.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mikroplastikverbot
Jetzt bangen Fußballer um die Kunstrasenplätze
Fußball International
Kündigt Abgang an
Reals Zidane: „Umso besser, wenn Bale morgen geht“
Fußball International
Urlaubs-Gschichtln
Venedig: Gondoliere Giacomo mag nicht mehr
Reisen & Urlaub

Newsletter