16.08.2006 17:49 |

Cooles Fake

Der Ferrari, der ein Peugeot ist

Ein Ferrari ist nach wie vor der Traum vieler Autofahrer. Oder von Leuten, die es noch werden wollen. Schade nur, dass sich dieser Traum nur für die wenigsten erfüllen lässt; schließlich kosten die italienischen Renner ein Vermögen. Eine britische Firma macht den Traum leistbar – zumindest sieht es so aus.

Ein britischer Autoveredler bietet etwas Unglaubliches an: einen Umbaukit, der aus einem handelsüblichen Peugeot 406 Coupé einen Ferrari F360 macht! Keine Frage, dass der Preis, den man dafür auf den Tisch legt, um Hausecken geringer ist, als der für ein Original. 

10.000 Britische Pfund kostet der Grund-Bausatz, also knapp 15.000 Euro. Wer nicht selbst Hand anlegen will, legt das Gleiche noch mal drauf und lässt sich den „Fake-rari“ fertig vor die Tür stellen. Den Peugeot muss man allerdings selbst besorgen. 

Motor statt Kaviarsandwich
Vorne, also da, wo beim F360 ein Jausenpaket Platz hat, bleibt der Motor. Unter der großen Glasfläche der Heckklappe hat dann jede Menge Gepäck Platz. Beim Original sitzt hier ja der Motor. Wer den Ferrari-Eindruck perfekt machen will, kann sich hier auch eine Motor-Attrappe einbauen lassen. In Planung ist auch eine Version, die hinten einen zusätzlichen Motor hat, der die Hinterräder antreibt, dann hat man also einen Allrad-Ferrari. 

Das Einzige, das am Fake-Ferrari original ist, ist der Designer, der die Karosserie gezeichnet hat: Pininfarina. Doch bei aller optischer Übereinstimmung: Den Sound bringen die Briten nicht so hin, wie die Herrschaften in Maranello…

Fotos: Extreme Sportscars

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol