Sa, 18. August 2018

Erkaufte Sicherheit

29.04.2016 10:35

Das blecht Mark Zuckerberg für seine Bodyguards

Mit einem geschätzten Vermögen von 44,6 Milliarden Dollar ist Facebook-Chef Mark Zuckerberg laut "Forbes" der sechstreichste Mensch der Welt. So viel Reichtum will allerdings auch beschützt werden: Allein in den vergangenen fünf Jahren gab das soziale Netzwerk über 16 Millionen Dollar für die Sicherheit des Unternehmensgründers und seiner Familie aus, wie aus einer aktuellen Mitteilung Facebooks an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht.

Allein im vergangenen Jahr zahlte Facebook demnach für eine Entourage von insgesamt 16 Bodyguards, Privatflüge und andere Sicherheitsmaßnahmen, etwa Zuckerbergs Anwesen in Kalifornien betreffend, rund fünf Millionen Dollar. 2014 betrugen die Ausgaben für die persönliche Sicherheit des Facebook-Chefs und seiner Familie sogar 6,2 Millionen Dollar.

Ausnahme in der Welt der IT-Größen
In der Welt der IT-Größen stellt Zuckerberg damit eine echte Ausnahme dar. Amazon etwa zahlte für die Sicherheit von Unternehmenschef Jeff Bezos im vergangenen Jahr 1,6 Millionen Dollar, der Softwaregigant Oracle für Larry Ellisons Sicherheit 1,5 Millionen, wie die Website Footnoted berichtet. Günstiger ist da nur noch Apple-Chef Tim Cook, für dessen Sicherheit im selben Jahr lediglich 700.000 Dollar ausgegeben wurden.

Facebook rechtfertigt Ausgaben
Facebook selbst rechtfertigte die hohen Ausgaben mit der Berühmtheit Zuckerbergs. Der 31-Jährige stehe synonym für Facebook, in der Folge würden "bösartige und negative Gefühle das Unternehmen oder dessen Produkte betreffend" oft auf ihn übertragen, heißt es in der Mitteilung an die SEC. Um die Welt offener und vernetzter zu machen, habe Zuckerberg zudem sehr häufig reisen müssen, was die Sicherheitsrisiken erhöht habe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Krise bei Sturm Graz
Vogel geknickt: „Schäme mich für diese Leistung“
Fußball International
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Justins vorne
Diese Stars sollen gut bestückt sein
Stars & Society
Nebenhöhlenentzündung
Verstopfte Nase auch im Sommer
Gesund & Fit
Vergessen und teuer
Wirklich wahr: Bund betreibt Skiverleih
Österreich
Auch Cobra im Einsatz
Kneissl-Hochzeit: Ausnahmezustand in Weinbergen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.