Mo, 25. Juni 2018

In Schweiz gefasst

21.03.2016 15:44

US-Studentin in Wien getötet: Gambier ausgeliefert

Der nach dem gewaltsamen Tod eines Au-pair-Mädchens in Wien festgenommene Verdächtige ist am Montag von der Schweiz an Österreich ausgeliefert worden. Der Beschuldigte sei in der Früh an der Grenze den österreichischen Behörden übergeben worden, teilte das Schweizer Bundesamt für Justiz mit.

Der Mann aus Gambia war Anfang Februar in einer Asylunterkunft im Schweizer Kreuzlingen (Kanton Thurgau) festgenommen worden. Am Montag um 14.50 Uhr sei er in einer heimischen Justizanstalt in Anhaltung genommen worden, bestätigte Christina Salzborn, Sprecherin des Landesgerichts Wien, die Übergabe. Damit hat das Gericht nun 48 Stunden - bis zum frühen Mittwochnachmittag - Zeit, um über die Untersuchungshaft zu entscheiden.

Die tote US-Studentin war am Abend des 26. Jänner halb nackt in ihrer Ein-Zimmer-Wohnung in Wien-Wieden gefunden worden. Die Frau lag mit dem Gesicht nach unten auf einer Matratze auf dem Boden, daneben befanden sich Blutspuren. In der spärlich eingerichteten Wohnung waren alle Glühbirnen durchgebrannt, überall standen Kerzen herum. Laut einem Gutachten wurde die junge Frau gewaltsam erstickt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.