Di, 23. Oktober 2018

Ungarn verhaftet:

11.12.2015 16:13

Drogenrazzia auf Südautobahn

Bei einer Drogenrazzia auf der Südautobahn sind der Polizei vier Dealer ins Netz gegangen. Die Ungarn waren auf dem Weg nach Kärnten. Sie wollten in Klagenfurt und Villach ihr Suchtgift verkaufen: mehr als drei Kilogramm Amphetamin, das auch als "Speed" bekannt ist, sowie 500 Stück Ecstasy-Tabletten.

Das Landeskriminalamt Kärnten hatte einen Tipp ausgerechnet aus der Drogenszene bekommen und sich sofort den vier Ungarn an die Fersen geheftet. Auf einer Autobahnraststätte bei Graz erfolgte schließlich der Zugriff, und zwar mit Unterstützung des Einsatzkommandos Cobra und des Bundeskriminalamtes.

"Die Ungarn ließen widerstandslos festnehmen, die Aktion war ohne größeres Aufsehen über die Bühne gegangen", erzählt Kriminal-Oberst Gottlieb Türk. Bei der Durchsuchung des Dealer-Autos wurden die Beamten schnell fündig: Mehr als drei Kilogramm Amphetamin, in der Szene besser bekannt als "Speed", und 500 Ecstasy-Tabletten konnten sichergestellt werden. Türk: "Das Suchtgift war für Abnehmer im Raum Klagenfurt und Villach bestimmt." Bezüglich möglicher Hintermänner und der Abnehmer werde derzeit noch ermittelt.

Die Dealer im Alter von 28 bis 35 Jahren wurden nach der Einvernahme durch Kriminalisten in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.