Do, 19. Juli 2018

"Sicherer Schulweg"

31.10.2015 16:45

Zebrastreifen und Warnschild fehlen in Alt-Ossiach

Seit Jahren kämpfen besorgte Eltern aus Alt-Ossiach mit einer Unterschriftenaktion für die Entschärfung von Gefahrenstellen auf der Landesstraße. Es fehlen Zebrastreifen und Warnschilder. "Man hat zwar eine Broschüre mit gut gemeinten Tipps herausgegeben; die beseitigt aber nicht die Verkehrsfallen", so die Eltern.

Und dass es derer in der Ortschaft gleich mehrere gibt, das zeigt ein Schulweg-Ratgeber, der im Vorjahr in Kooperation der Gemeinde mit der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt ausgearbeitet worden ist.

Dieser wurde in der Volksschule an alle Schüler verteilt. "Die Broschüre enthält einen Straßenplan, auf dem die gefährlichen Stellen am Schulweg eingezeichnet sind. Es werden auch Tipps gegeben, wie die Kinder diese Passagen meistern sollen", erklärt eine besorgte Mutter.

Aber so mancher Tipp stößt bei den Eltern auch auf Unverständnis. Die Mutter weiter: "So sollen die Kinder mitten auf einer Kreuzung auf der Sperrfläche stehen bleiben und warten. Mit solchen Ratschlägen bringt man die Kinder nur in Gefahr."

Daher fordern die Eltern die Behörden eindringlich auf, endlich geeignete Maßnahmen zu setzen, um die Sicherheit auf der Straße zu erhöhen - wie Zebrastreifen und Warnschilder.

Wenn auch Sie mithelfen wollen, Gefahrenstellen auf dem Schulweg aufzudecken und zu beseitigen, schreiben Sie bitte eine E-Mail an schulweg@kronenzeitung.at oder an die "Kärntner Krone", Krone Platz 1, 9020 Klagenfurt, Kennwort: Sicherer Schulweg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.