Di, 21. August 2018

Hirsch Servo AG:

30.10.2015 16:57

Erstmals wieder Gewinne: Investitionen geplant!

Der Styropor-Riese "Hirsch Servo AG" mit seiner Zentrale in Glanegg verzeichnete im Geschäftsjahr 2014/15 erstmals wieder Gewinne - und das in beiden Geschäftsfeldern: Technologie sowie EPS-Verarbeitung. Das Konzernergebnis vor Steuern (EGT) beträgt 2,3 Millionen Euro. Neue Investitionen sind geplant.

Von einem Turnaround-Jahr spricht Vorstandsvorsitzender Harald Kogler: "Nach schwierigen Zeiten im Vorjahr haben wir jetzt eine Eigenkapitalquote von 42 Prozent! Möglich gemacht haben das niedrigere Fixkosten und geringere Abschreibungen, aber auch eine breitere Produktpalette." Ergebnisbeiträge kommen vor allem aus dem Geschäftsfeld der EPS-Verarbeitung. EPS ist expandierbares Polystyrol, besser bekannt als Styropor. Zu den großen Kunden der Hirsch Servo AG gehören Sony, Whirlpool, Elektrolux BMW und Porsche.

Weltweit sind etwa 575 Mitarbeiter beim Verpackungshersteller beschäftigt. In der Zentrale in Glanegg arbeiten derzeit 177 Menschen, unter ihnen auch wieder sieben Lehrlinge.

Im laufenden Geschäftsjahr sind weltweit 4,1 Millionen Euro an Investitionen geplant. Davon wird eine Million in den Kärntner Standort Glanegg investiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.