Mi, 19. September 2018

Neue Strategie

17.09.2015 16:54

Nationalbank holt heuer 15 Tonnen Gold nach Wien

Die ersten 15 Tonnen Gold, die die Nationalbank aus ausländischen Tresoren nach Österreich zurückschafft, kommen noch heuer in die Keller der Notenbank nach Wien. Das hat Notenbankdirektor Kurt Pribil am Donnerstag im Rechnungshofausschuss des Parlaments berichtet. Bis 2020 will die OeNB die Hälfte ihres Goldbestandes in Österreich in der Nationalbank selbst und in der Münze Österreich lagern.

Einen entsprechenden Beschluss hatte die Notenbank im Mai gefasst. Der Goldbestand beträgt seit 2007 unverändert 280 Tonnen. Aktueller Marktwert: rund 8,6 Milliarden Euro.

Rechnungshof empfahl Rückführung
Die Rückführung von Goldreserven nach Österreich hatte der Rechnungshof empfohlen. Bisher lagerten 80 Prozent in London, 17 Prozent im Inland und drei Prozent in der Schweiz. Nach der Rückholung der Hälfte der Goldbestände nach Österreich werden laut Pribil 30 Prozent in London und 20 Prozent in Zürich verbleiben.

Schon dieses Jahr sei geplant, 15 Tonnen Gold in der Nationalbank einzulagern, berichtete der Notenbanker am Donnerstag den Abgeordneten. Erträge im Zusammenhang mit der Auslagerung in der Bank of England habe man nicht erzielt, vielmehr seien dadurch Kosten angefallen, so Pribil.

Gleiche Strategie wie Deuschland
Österreich verfolge mit der Rückholung von Goldreserven dieselbe Strategie wie Deutschland, so Pribil. Alles will die Nationalbank aber nicht in inländischen Tresoren haben: Man wolle sich die Möglichkeit offenlassen, gegebenenfalls Gold an Goldhandelsplätzen wie London oder Zürich einzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.