Mi, 24. Oktober 2018

Teenager verurteilt

16.09.2015 06:00

Nach IS-Enthauptungsvideo eigene Mutter getötet

Grausame Tat einer Teenagerin in Dänemark: Die 15-jährige Lisa B. hat gemeinsam mit ihrem radikalislamischen Freund die eigene Mutter ermordet. Vor und nach der Tat sah sie sich Enthauptungsvideos der Terrormiliz Islamischer Staat an. Am Montag wurden beide verurteilt. Während die 15-Jährige neun Jahre hinter Gitter muss, erhielt ihr 29-jähriger Freund 13 Jahre und soll dann aus Dänemark ausgewiesen werden.

Die schreckliche Tat ereignete sich im vergangenen Jahr. "Ich habe meine Mutter schreien gehört - und im Garten lief ein weißer Mann herum", alarmierte sie noch selbst die Polizei. Als diese eintraf, saß das Mädchen gelangweilt auf dem Sofa und zeigte den Beamten beiläufig den Weg ins Schlafzimmer, wo ihre mit 40 Messerstichen ermordete Mutter lag.

Schnell fiel der Verdacht auf die 15-Jährige selbst, die die Bluttat gemeinsam mit ihrem 14 Jahre älteren Freund beging. "Dieser Mord wurde kaltblütig, eiskalt und auf bestialische Art und Weise durchgeführt", sagte Staatsanwältin Karina Skou im Prozess, wie die deutsche "Welt" berichtete. Vor Gericht schoben einander die beiden Angeklagten die Schuld gegenseitig in die Schuhe, verstrickten sich allerdings immer wieder in Widersprüche.

Die 15-jährige B. soll die ersten drei Jahre ihrer Haft in einer Jugendanstalt verbringen und dann in ein normales Gefängnis überstellt werden. Ihr 29-jähriger Freund soll nach der Haft aus Dänemark in sein Heimatland Irak abgeschoben werden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.