Di, 14. August 2018

Tod verheimlicht

11.02.2015 15:30

Frau kassierte Pension von verstorbener Großmutter

Eineinhalb Jahre lebte eine Steirerin in Spanien von der Alters- und Witwenrente ihrer Großmutter, die gemeinsam mit ihr ausgewandert war. Nur: Die Pensionistin war bereits tot, was die 56-Jährige den österreichischen Behörden aber verschwieg. Nun flog der Schwindel auf, die mutmaßliche Betrügerin wurde festgenommen.

Ihr Leben lang hatte die Verstorbene in einer Schule in der Steiermark unterrichtet – bis sie sich in der Pension ihren Traum erfüllte und nach Spanien, Valencia, auswanderte. Mit im Gepäck: ihre Enkelin. Finanziell gab es keine Probleme – die Frau erhielt aus der Heimat sowohl Alters- als auch Witwenrente. Bis die Pensionistin im April 2013 aus dem Leben trat.

Behörden wurden stutzig
Doch auf den Geldfluss aus Österreich wollte ihre Enkelin nicht verzichten. Und so verheimlichte sie den rot-weiß-roten Behörden das Ableben ihrer Oma. Besonders dreist: Wenig später suchte sie sogar darum an, die Zahlungen auf ein anderes, nämlich auf ihr spanisches Konto zu überweisen. Die heimischen Stellen wurden stutzig – zumal ein angeforderter, schriftlicher Beweis dafür, dass die Renten-Empfängerin am Leben ist, trotz mehrmaliger Aufforderung nicht eintrudelte.

Die Polizei wurde eingeschaltet - und über Interpol dauerte es nicht lange, bis der Betrug aufflog. Die Verdächtige wurde festgenommen. Die Steirerin muss sich nun vor einem spanischen Gericht wegen Veruntreuung von 53.000 Euro verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.