Sa, 18. August 2018

Datenschutzexpertin:

27.01.2015 13:54

Datenverkehr mit den USA gehört neu geregelt

Die deutsche Datenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff fordert eine schnelle Überarbeitung der Regeln für den gewerblichen Datenverkehr zwischen der EU und den USA. Die Verhandlungen über das "Safe-Harbour"-Abkommen kämen offenbar in den entscheidenden Fragen nicht voran, erklärte Voßhoff am Dienstag in Berlin.

"Ich rufe die Verhandlungspartner EU-Kommission und US-Regierung auf, die bestehenden Chancen für datenschutzgerechte Lösungen zu ergreifen." Ein Scheitern der Gespräche könne dazu führen, dass Datenübermittlungen in die USA ausgesetzt werden müssten - mit "erheblichen wirtschaftlichen Folgen".

EU könnte mit Ende für "Safe Harbour" drohen
Sollte "zeitnah" keine Lösung gelingen, bei der die Grundrechte der Europäer angemessen berücksichtigt werden, solle die EU-Kommission "eine Aussetzung oder Aufhebung der Safe-Harbour-Entscheidung nicht ausschließen", erklärte Voßhoff.

In diesem Fall müssten dann Verhandlungen über ein neues Abkommen beginnen. Voßhoff nahm in ihren Äußerungen auch Bezug auf den EU-Kommissar für Digitalen Binnenmarkt, Andrus Ansip, der Safe Harbour für nicht sicher erklärt hatte.

Die Safe-Harbour-Vorschriften regeln die gewerbliche Datenübermittlung zwischen der EU und den USA. US-Unternehmen können sich dabei selbst bescheinigen, dass sie sich an die Datenschutzbestimmungen der EU halten.

US-Unternehmen verzichten oft auf Verschlüsselung
Eine Reihe von Internetriesen wie Google, Microsoft, Facebook und Apple hat aber nach Angaben einer Arbeitsgruppe des Europaparlaments eingeräumt, dass sie die Daten nicht verschlüsseln, wodurch Geheimdienste Zugriff auf die Informationen hätten.

Als Konsequenz aus dem Skandal um das massive Ausspähen von europäischen Bürgern und Institutionen durch den US-Geheimdienst NSA verlangte das Parlament im vergangenen Jahr, Safe Harbour und das Swift-Abkommen zur Übermittlung von Bankdaten auszusetzen.

Voßhoff erinnerte daran, dass bereits im Herbst 2013 Gespräche zwischen EU und USA über eine Anpassung der Safe-Harbour-Regelungen liefen und ein Abschluss der Verhandlungen für Sommer 2014 vorgesehen war. Dieser wurde jedoch bis heute nicht erreicht. Die Datenschutzbeauftragte äußerte sich anlässlich des Europäischen Datenschutztages, der am Mittwoch abgehalten wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bangen um ÖFB-Kapitän
Das Knie! Baumgartlinger droht wochenlange Pause
Fußball International
Premier League
Arnautovic-Tor zu wenig! Pleite für West Ham
Fußball International
Tür war versperrt
Kind aus verrauchter Wohnung gerettet
Kärnten
Erling Braut Haland
Norwegisches Toptalent ab Winter in Salzburg
Fußball National
„Krone“ exklusiv
So feierte Putin auf Kneissls Hochzeit
Steiermark
Hartberg in Salzburg
Bundesliga: Drei Spiele jetzt im Liveticker!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.