12.01.2006 12:12 |

Spacige Videobrille

Mit der Videobrille Filme wie im Kino erleben

Viele Netzbetreiber werben mit dem Film- und Videoclip-Download auf das Handy. Doch mal ganz ehrlich: Warum sollte man sich einen Film auf einem nur wenige Zentimeter großen Display anschauen? Aus diesem Grund entwickelte der französische Netzbetreiber Orange eine Videobrille, mit der Handy-Filme zu einem cineastischen Hochgenuss werden sollen.

Die "Lunettes de vidéo", was übersetzt nichts anderes als "Videobrille" heißt, haben zwar eine gewisse Ähnlichkeit mit Geordie La Forges Visor, bekannt aus der TV-Serie "Raumschiff Enterprise", erfüllen aber einen ganz anderen Zweck: Filme oder Videoclips, die zuvor heruntergeladen wurden oder via UMTS gestreamt werden, lassen sich auf der Videobrille betrachten.

Glaubt man dem Hersteller, dem französischen Netzbetreiber Orange, dann soll die Videobrille den Nutzern das Gefühl vermitteln, vor einer echten Kinoleinwand zu sitzen. Bei der Übertragung der Filme auf die Brille vertraut man übrigens ganz auf eine gute, alte Kabel-Verbindung und nicht auf neueste Bluetooth-Technik.

Die "Lunettes de vidéo" ist mit Samsungs SGH-D600E kompatibel und soll 2006 für rund 300 Euro auf den französischen Markt kommen.

Mittwoch, 12. Mai 2021
Wetter Symbol