Do, 19. Juli 2018

User-Proteste

20.12.2005 16:16

eBay: keine Haustiere online versteigern

Das Internet-Auktionshaus wollte sein nächstes As im Ärmel ausspielen und den Online-Verkauf von Haustieren auf seiner Plattform ermöglichen. Das wurde vor wenigen Tagen in einem amerikanischen User-Forum bekannt gegeben. Womit niemand gerechnet hätte: Die Nachricht löste eine Welle der Empörung aus - was einen Rückzug der Pläne nach sich zog. Jetzt wird über einen Service für entlaufene Tiere nachgedacht.

Innerhalb weniger Stunden bekam eBay über 3000 empörte Antworten auf seine Ankündigung. Tierliebhaber protestierten gegen den Plan, Haustiere per Online-Auktion verkaufen zu lassen.

Die eBay-User warnten vor dem unseriösen Handel mit den armen Tieren. Außerdem solle man den Verkäufer seines Haustieres persönlich kennen. Sogar mit Boykott wurde gedroht.

Das Auktionshaus reagierte promt: Ein Mitarbeiter teilte mit, dass die Pläne verworfen wurden. Man überlege, stattdessen einen Service für entlaufene Tiere zu starten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.