21.02.2014 16:13 |

Nach Porno-Show

Miley: "Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt!"

Nach dem erneuten Fummel-Skandal, mit dem Miley Cyrus ihre "Bangerz"-Tour einläutete, äußert sich die 21-Jährige nun zu den Gerüchten, ihre Tournee solle wegen ihres obszönen Auftrittes abgesagt werden. Per Twitter erteilt Miley gewohnt selbstbewusst eine Absage an ihre Kritiker: "Ihr könnt nicht sagen, ich hätte euch nicht gewarnt."

Vergangene Woche war der Auftakt ihrer Welttournee in Kanada und Miley Cyrus schaffte es wieder einmal in die Schlagzeilen. Nachdem sie auf der Bühne nicht nur bei sich selbst, sondern auch bei einem Bill-Clinton-Double Hand anlegte, liefen scharenweise Eltern Sturm. Immerhin steht im Publikum auch der eine oder andere minderjährige "Hannah Montana"- Anhänger. Aber auch die Fans haben mittlerweile schon genug von den Sexkapaden der Sängerin und forderten sogar den Abbruch der Tour.

Doch Miley, der es ja an Selbstbewusstsein nicht mangelt, besteht darauf, ihre Fans gewarnt zu haben, die Show würde nicht jugendfrei sein - laszives Tanzen sei noch ein harmloser Part ihres Auftritts. Cyrus twitterte am Donnerstag: "Ihr könnt nicht sagen, ich hätte euch nicht gewarnt. Jetzt lehnt euch zurück, entspannt euch und genießt die Show #bangerztour." Zu dem Text postete sie ein Foto, auf dem sie ihren Allerwertesten in die Kamera hält und dazu ein recht freizügiges Outfit trägt. Und sie fügt hinzu: "Spart euch eure Empörung für den nächsten McDonalds-Besuch, wenn sie eure Pommes mit irgendwas vergessen."

Flut an Beschwerden
Anfang der Woche wurde bekannt, dass das Management der Sängerin regelrecht mit Beschwerden über die freizügige Bühnenshow überflutet wird (siehe Infobox). Ein Insider verriet: "Die Beschwerden kommen hauptsächlich von Eltern, die fordern, dass die Tour, die gerade erst in Kanada begonnen hat, sofort beendet werden soll. Mileys Team, einschließlich Management und Geschäftsführung der Plattenfirma sowie alle Angestellten, darunter der Regisseur, die Zuständigen für die Kostüme und die Choreographen, wurden zu einem Notfalltreffen einbestellt, da Veranstaltungsorte aus den gesamten USA damit drohen, von der Tour zurückzutreten."

Bei der Show am Donnerstag sollen sich immerhin keine nicht jugendfreien Szenen abgespielt haben, behaupten zumindest die Konzertorganisatoren von Live Nation. Die Sängerin werde ihre Tour rund um den Globus definitiv fortsetzen. Ein Sprecher erklärt gegenüber "MailOnline": "An dem Gerücht, dass Veranstaltungsorte von der 'Bangerz'-Tour abspringen würden, ist kein Fünkchen Wahrheit. Miley hat eine Tour geschaffen, die groß, spektakulär und unterhaltsam ist, also alles, was man von Miley Cyrus erwarten würde. Die Kritiken waren großartig und, was das Wichtigste ist, ihre Fans lieben die Show und amüsieren sich sehr."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Hinreißend charmant
Brügge: Die Perle Flanderns
Reisen & Urlaub
Amyloidose
Wenn das Herz „verklebt“
Gesund & Fit
Nächste Enttäuschung
Austria: „Wir stehen wieder wie die Deppen da“
Fußball National
Enttäuschung am Ende
Maradona jubelt bei seinem Debüt - aber nur kurz!
Fußball International
Krisen-„Veilchen“
0:3! Austria geht bei hungrigen WAC-„Wölfen“ unter
Fußball National
Premier League
Arsenal verspielt 2:0 gegen Schlusslicht Watford!
Fußball International

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter