24.01.2014 09:25 |

Scan führt zu Video

Liechtenstein: Briefmarken mit App-Zusatzinhalten

Die Liechtensteinische Post setzt auf einer neuen Briefmarke aus der kommenden Märzkollektion erstmals Augmented Reality ein, bei der über eine App Zusatzinformationen angezeigt werden. Wird die Briefmarke mit Smartphone oder Tablet eingescannt, wird ein Video über den abgebildeten Komponisten Josef Gabriel Rheinberger abgespielt.

Die Augmented-Reality-Informationen auf der Gedenkmarke für den vor 175 Jahren in Vaduz geborenen Komponisten sind für das Auge unsichtbar. Die Technologie soll in Zukunft auf allen Neuerscheinungen angewendet werden, wie die Liechtensteinische Post mitteilte. Entsprechende Briefmarken sollen künftig durch den Aufdruck "AR" zu erkennen sein.

Wie die Liechtensteinische Post auf ihrer Philatelie-Website erklärt, wird für die Spezialbriefmarke zum Thema Rheinberger eine spezielle Handy-App benötigt, die es sowohl für iPhones als auch Android-Smartphones gibt. Windows-Phone-Nutzer können die Zusatzinfos zur Briefmarke mangels App derzeit nicht anzeigen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.