Sa, 17. November 2018

IAA-News

11.09.2005 13:44

Peugeot Moovie: Murmel mit Rädern

Einer der größten Hinschauer auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt ist das wohl kleinste Auto: der Peugeot Mooovie. Wobei, ob das ein Auto ist, sei dahingestellt. Eigentlich sieht das Ding eher aus wie ein rollendes Aquarium. Oder eine überdimensionale Murmel.

Der Moovie soll sogar in Serie gehen, wenn auch nur als Modell im Maßstab 1:43. Auf der IAA steht ein tatsächlich produzierter Concept Car, das Ergebnis eines Ideenwettbewerbs, den Peugeot initiiert hat. 

Der junge portugiesische Designer André Costa zeichnet für den Entwurf verantwortlich. Ein kleines, agiles Gefährt, das besonders wendig ist. Vorne läuft es auf lenkbaren Kugeln; hinten umlaufen die Räder die Türen, die zum Öffnen praktisch nach vorn rollen 

Große Glasflächen lassen den Moovie aussehen wie eine Murmel und geben von allen Seiten den Blick frei auf zwei Plätze im Inneren. Die Innenausstattung ist spärlich, aber freundlich. Zum Parken wäre der Moovie noch besser geeignet als ein smart, denn so gut wie hier sieht man in keinem Auto, wie groß der Abstand nach vorne ist. 

Schade, dass der Moovie in Originalgröße wohl nie in Serie gehen wird...

Aktuelle Schlagzeilen
Nach Sieg von Holland
Frust bei Deutschland: Abstieg nach Seuchenjahr
Fußball International
Franzosen besiegt
Neue Holland-Euphorie: „Wer ist der Weltmeister?“
Fußball International
„Krone“-Leser besorgt
„Ältere Arbeitslose finden keine Jobs mehr“
Österreich
„Rudern statt sudern“
Werner Kogler mit 99% zum Grünen-Chef gewählt
Österreich
„Schönes Jubiläum“
Nächster Podestplatz für Eisschnellläuferin Herzog
Wintersport
Länderspiel-Ärger
PSG-Stars Neymar und Cavani geraten aneinander
Fußball International
Aus für „Lindenstraße“
„Mutter Beimer“ hofft auf Widerstand der Fans!
Medien
Brutales Foul im Video
Basketballer streckt Gegner mit Ellbogen nieder
Sport-Mix
Dramatischer Einsatz
Bundesheer-Engel retten Verletzte vom Dachstein
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.