Streit um Freigabe

Ein Joint ist für jeden zehnten Teenager normal

Oberösterreich
25.06.2024 10:30

Während in Bayern Cannabis-Anbaugemeinschaften entstehen, wird in Oberösterreich um die Legalisierung von „Gras“ gestritten. Ein Blick auf eine Umfrage zeigt jedenfalls, dass rund 150.000 junge Oberösterreicher zumindest einmal pro Monat zum Joint greifen.

Grenzkontrollen zu Bayern, wo seit 1. April der Cannabisbesitz weitgehend legalisiert ist, haben keine auffälligen Steigerungen bei Schmuggelfahrten gezeigt. Die Exekutive will aber weiter Druck machen, vor allem, da ab 1. Juli beim nördlichen Nachbarn Anbaugemeinschaften für „scharfen“ Hanf erlaubt werden. „Ein Irrweg“, sagt ÖVP-Landesgeschäftsführer Florian Hiegelsberger, einer der lautesten Gegner, wenn es darum geht, ob Lockerungen im Drogengesetz auch bei uns kommen sollen.

(Bild: Krone KREATIV/Stock Adobe)

Jeder zweite Bursch hat Cannabis probiert
Dabei hat die Cannabis-Nutzung abseits des Gesetzes offenbar schon Realitäten geschaffen. Denn zum Joint wird in Oberösterreich immer öfter gegriffen – und zwar von den Jungen (siehe auch unsere Grafik oben). Bei den 15- bis 24-Jährigen stiegen die Zahlen, erhoben vom Institut Suchtprävention, besonders auffällig. So hat jeder zweite Bursch, laut Umfrage und eigenen Aussagen, zumindest schon einmal Cannabis probiert, und fast 14 Prozent rauchen regelmäßig. Bei den jungen Frauen ist der Anteil etwas geringer.

Zitat Icon

Es ist alarmierend, dass viele Oberösterreicher das Suchtpotenzial gerade von Cannabis als so gering einschätzen.

Florian Hiegelsberger, ÖVP-Parteimanager, ist gegen Liberalisierung

OÖ vergleichsweise „brav“
In Summe greifen etwa 150.000 junge Oberösterreicher zumindest einmal pro Monat zum Joint. Im Vergleich mit europaweiten Zahlen ist Oberösterreich aber noch „brav“. So sollen acht Prozent aller EU-Bürger im Vorjahr zumindest ein Cannabis-Produkt – die Angebotspalette ist inzwischen weit größer als der Joint oder das „Hasch-Keks“– konsumiert haben, in OÖ liegt der Wert bei knapp sechs Prozent.

„Gras“ für 7 von 10 gefährlich
Auffällig ist auch die Frage nach der Einschätzung des Risikos, dass „Gras“ süchtig machen kann. So gaben im Jahr 2015 noch fast 72 Prozent der Oberösterreicher an, dass Cannabis „gefährlich“ sei, bei der bisher letzten Befragung waren es nur noch 69,4 Prozent.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele