Nach Legalisierung

Großer Drogenrausch an der Grenze blieb bisher aus

Oberösterreich
15.06.2024 09:00

Wird jetzt Oberösterreich sprichwörtlich eingenebelt? Diese Befürchtung äußerten nach der Cannabis-Legalisierung in Deutschland per 1. April einige Kritiker. Zweieinhalb Monate später bleibt der große Rausch im Grenzbereich – zumindest bisher – noch aus.

Bedenkliche „Rauchwölkchen“ sind aber zu sehen: „Wir stellen fest, dass bei in Deutschland wohnhaften Bürgern die Hemmschwelle gesunken ist, was das Lenken von Fahrzeugen unter Suchtgifteinfluss betrifft“, sagt Matthias Osterkorn, Polizeikommandant von Schärding – jenem Bezirk mit den meisten Grenzübergängen.

Rund 15 deutsche Drogenlenker haben Osterkorns Polizisten bisher an der Grenze aus dem Verkehr gezogen. Man merke einen Anstieg – allerdings wird auch verstärkt kontrolliert –, „aber es ist ein sehr überschaubarer Rahmen. Eine besorgniserregende Entwicklung ist nicht festzustellen“. In den anderen Grenzbezirken sei das ähnlich.

Unter gewissen Bedingungen ist der Konsum von Marihuana in Deutschland seit 1. April straffrei. (Bild: Scharinger Daniel)
Unter gewissen Bedingungen ist der Konsum von Marihuana in Deutschland seit 1. April straffrei.

Kein Schmuggler
Noch kein einziger Österreicher unter Drogen wurde an den Schärdinger Grenzen angehalten. Ebenso flog bis dato niemand auf, der Cannabis von Deutschland nach OÖ hätte schmuggeln wollen. „Wir führen das darauf zurück, dass die Struktur in Deutschland erst aufgebaut wird. Wir merken, dass Hanfpflanzen bei uns vermehrt durch deutsche Staatsbürger gekauft werden“, sagt Osterkorn. Das meldete auch die deutsche Polizei immer wieder.

Die Schwerpunktkontrollen in Oberösterreich werden bis auf Weiteres fortgeführt. Ende des Jahres soll Bilanz gezogen werden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele