Angeblicher Verfall

Weißes Haus: Biden-Videos sind „manipuliert“

Ausland
18.06.2024 10:46

Das Team von US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump verschickt fast täglich Videos, in denen sein Konkurrent Joe Biden stolpert oder stottert. Die US-Regierung hat jetzt von „billigen Fälschungen“ gesprochen. Das sage „alles darüber aus, wie verzweifelt die Republikaner sind“.

In den vergangenen Tagen veröffentlichten Medien wie die „New York Post“ und ein offizieller Account der Republikaner beispielsweise ein Video, in dem der 81-jährige Präsident während einer Fallschirmsprungvorführung beim G7-Gipfel in Italien desorientiert wirkt und sich von den anderen Staats- und Regierungschefs wegbewegt (siehe Video oben).

Biden habe sich jedoch bewegt, um den Fallschirmspringern mit einer Geste viel Glück zu wünschen, sagte seine Sprecherin Karine Jean-Pierre am Montag. „Dies wurde umfassend überprüft, auch von konservativen Medien. Wenn man das Video ein wenig länger laufen lässt, sieht man, was passiert ist.“ So hatte etwa der Sender NBC die Vorwürfe entkräftet und eine Aufnahme aus einem anderen Blickwinkel gezeigt, die den Präsidenten tatsächlich in Interaktion mit Fallschirmspringern zeigt.

US-Präsident Joe Biden (rechts) bewegt sich von den anderen Teilnehmern des G7-Gipfels weg. (Bild: glomex)
US-Präsident Joe Biden (rechts) bewegt sich von den anderen Teilnehmern des G7-Gipfels weg.

„Hörte zu, aber hat nicht getanzt“
Ein weiterer in rechten Medien und republikanischen Kreisen verbreiteter Clip zeigte Biden während eines Konzerts im Weißen Haus. Während führende Politikerinnen und Politiker aus aller Welt in seiner Nähe tanzen, steht der Demokrat still da. Ihm wurde deshalb geistige Verwirrung vorgeworfen. „Der Präsident stand da und hörte der Musik zu, aber er hat nicht getanzt. Ich wusste nicht, dass es ein Gesundheitsproblem ist, nicht zu tanzen“, sagte Sprecherin Jean-Pierre.

„Trump nur auf eigenes Wohl bedacht“
In Trumps Kampagne wird immer wieder das Alter Bidens aufgegriffen, obwohl der Präsidentschaftskandidat der Republikaner mit 78 nur drei Jahre jünger ist. Zudem muss sich Biden als Staatsoberhaupt regelmäßig medizinischen Tests unterziehen und deren Ergebnisse veröffentlichen.

In einem neuen Wahlwerbespot greift das Team des US-Präsidenten Trump ebenfalls scharf an. Er sei ein „verurteilter Straftäter, der nur auf sein eigenes Wohl bedacht ist“. „Im Gerichtssaal sehen wir Donald Trump als das, was er ist.“

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele