Hunger, Kinderehen ...

Global fehlende Gelder haben gravierende Folgen

Ausland
13.06.2024 09:57

Weltweit werden die Mittel für humanitäre Hilfe reduziert, was gravierende Auswirkungen auf Menschen, insbesondere auf geflüchtete und notleidende Kinder, hat. Sie bekommen weniger Nahrungsmittel und leiden an Hunger. 

Viele Hilfsorganisationen seien durch die finanziellen Engpässe gezwungen, die Lebensmittelrationen für Vertriebene und Betroffene von Naturkatastrophen deutlich zu kürzen. Die betroffenen Menschen erhalten nur einen Bruchteil der monatlich benötigten Kalorien oder werden ganz von den Hilfslieferungen ausgeschlossen. Die Folge: Die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag nimmt ab.

Ein aktueller Bericht der internationalen Kinderhilfsorganisation World Vision zeigt, dass dies zu einem deutlichen Anstieg von Kinderheirat und Kinderarbeit führt.

Nur eine oder keine Mahlzeit pro Tag
Während Kinder – etwa in Uganda, Afghanistan und dem Libanon – vor den Kürzungen im Durchschnitt zwei Mahlzeiten pro Tag zu sich nahmen, hatten die meisten Familien im Jänner 2024 nur eine oder gar keine Mahlzeit am Vortag der Erhebung gegessen. Knapp die Hälfte der Geflüchteten gaben an, dass sowohl Mädchen als auch Jungen jetzt zu Hause mehr Gewalt, Vernachlässigung oder Missbrauch ausgesetzt sind.

Alarmglocken läuten
Mary Njeri, Direktorin der Hungerhilfe von World Vision, erklärt: „Diese Ergebnisse sollten sofort die Alarmglocken läuten lassen. Klimawandel, Konflikte und COVID-19 haben dazu geführt, dass mehr als 38 Millionen Menschen kurz vor dem Hungertod stehen, und die humanitäre Hilfe reicht nicht aus. Kinder berichten uns, dass ihre Eltern sie zum Arbeiten schicken oder verheiraten.“

„Der Hunger tötet die Menschen nicht nur durch Unterernährung, sondern auch durch psychische Erkrankungen. Langfristige Unterstützung ist ebenfalls unerlässlich, damit die Kinder wieder zur Schule gehen und die Familien weiter Landwirtschaft betreiben, Arbeit finden und sich selbst versorgen können.“

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele