Folgt großer Umbruch?

Ticketskandal kostet Gswb-Direktor das Amt

Salzburg
22.02.2024 06:00

Ein Jahr vor Vertragsende ist für Peter Rassaerts die Zeit bei der Gswb vorbei. Das hat ein turbulenter Mittwoch mit einer langen Aufsichtsratssichtung und einem Treffen mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer ergeben. Die Wohnbaugeselleschaft selbst steht vor einem Umbruch.

Überlang dauerte die Sitzung des Gswb-Aufsichtsrats am Mittwoch. Es gab viel zu besprechen. Viereinhalb Stunden tagten die großteils von der Politik entsandten Mitglieder in der Gswb-Zentrale in Salzburg-Lehen. Am Ende stand eine Überraschung. Das Aufsichtsgremium wollte mit 9:3-Stimmen die Abberufung von Geschäftsführer Peter Rassaerts. Die Eigentümer Land und Stadt Salzburg kamen dem aber zuvor.

Kurz nach der Aufsichtsratssitzung trafen sich Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Bürgermeister Harald Preuner mit Rassaerts. Dabei wurde eine einvernehmliche Trennung mit Ende September beschlossen. Eine neue Geschäftsführung wird „zeitnah“ ausgeschrieben.

Zitat Icon

Ich spreche für mich persönlich: Ich habe den Antrag auf Abberufung von Geschäftsführers Rassaerts abgelehnt, weil ich ihn für überschießend halte.

(Bild: Valentin Snoe)

Lukas Wolff, Vorsitzender Aufsichtsrat Gswb

Die außerordentliche Aufsichtsratsitzung war nach den Ungereimtheiten im Beschwerdemanagement einberufen worden. Wie berichtet waren mehr als 1500 Mieteranfragen vor einer Kontrollamtsprüfung auf „erledigt“ gestellt worden, obwohl sie noch offen gewesen waren. Die mutmaßliche Anweisung aus der Geschäftsführerebenen dürfte für Rassaerts zum Stolperstein geworden sein.

Dazu häuften sich in den letzten Wochen bei der „Krone“ die Berichte verärgerter Mieter. Den Beschwerden und Ansuchen der Gswb-Kunden würde, so der Tenor, nur sehr schleißig nachgegangen.

Zitat Icon

Wir haben die Entwicklung der letzten zwei Wochen verfolgt. Die Sache mit der Kommunikation mit dem Kontrollamt, das war nicht in Ordnung, was da passiert ist.

(Bild: Tröster Andreas)

Wilfried Haslauer Landeshauptmann ÖVP

Kommt Zwei- oder sogar Dreierspitze?
Zwei Geschäftsführer gab es in der Gswb traditionell eigentlich immer. Rassaerts ist der erste Allein-Geschäftsführer. Früher war die Chefetage meist zwischen Schwarz und Rot aufgeteilt. Die schwarze Reichshälfte verantwortete den kaufmännischen Teil, die rote den technischen. Im Zuge des Chaos werden auch jene Stimmen lauter, die, ähnlich wie bei vergleichbaren Genossenschaften wie Salzburg Wohnbau oder Heimat Österreich, eine Zweier- oder sogar Dreierspitze fordern.

Zitat Icon

Das aktuelle Fiasko bestätigt unsere Kritik. Der nächste Direktor muss von außen kommen, ohne Verstrickungen in Parteien oder Bünde, die Gswb neu aufstellen.

(Bild: Jauschowetz Christian)

Kay-Michael Dankl, Bürgermeisterkandidat KPÖPlus

Ticketsystem nur einer von vielen Kritikpunkten
Die Neubestellung des Chefpostens wird aber nur ein Punkt in der Aufarbeitung innerhalb Salzburgs größter Wohnbaugesellschaft sein, die rund 42.000 Einheiten, davon allein 25.000 Wohnungen verwaltet. Die Unternehmensstruktur muss dabei eben so einer Bewertung unterzogen werden wie die Unternehmenskommunikation.

Zitat Icon

Es ist Zeit, die Wohnbau-Genossenschaft neu, professionell und kundenfreundlich aufzustellen, denn es warten wichtige Aufgaben

(Bild: Tschepp Markus)

Anna Schiester Stadträtin Bürgerliste

Teils völlig überforderte Mitarbeiter indes dürfen hoffen, dass das Beschwerdemanagement mit dem oft gescholtenen Ticketsystem auf neue Beine gestellt wird und somit Arbeitslast abfällt. Und viele Mieter dürfen darauf hoffen, dass ihre verschlampten Anfragen nun doch noch bearbeitet werden.

Dass es geht, zeigt der Fall von Evelyn Michels (73). Die Pensionisten hat am Dienstag in der „Krone“ über Schimmel im Schlafzimmer geklagt. Gestern bekam die Gswb-Mieterin in der Bessarabierstraße Hilfe von gleich zwei Firmen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele