Mo, 18. Juni 2018

PC-Sicherheit

23.06.2005 14:35

Mensch gefährlicher als Viren

Überraschendes Ergebnis einer internationalen Studie: Obwohl die Zahl der Computerviren rasant zunimmt, bleibt die größte Bedrohung für die PC-Sicherheit weiterhin der Mensch. So geben die befragten Firmen an, dass jede dritte Computerattacke firmenintern ausgelöst wird.

Zuerst der Mensch und erst dann Viren, Würmer, Trojaner und andere PC-Schädlinge, so lautet das Gefahren-Ranking der Sicherheitsstudie. 35 Prozent der befragten Firmen geben an, dass es im letzten Jahr PC-Attacken von innen gegeben hat.

Bei den "Tätern" muss es sich nicht um Kriminelle handeln. Oft entsteht das Sicherheitsrisiko durch fahrlässiges Verhalten. Passwörter und andere geheime Informationen werden allzu leichtfertig weitergegeben. Gefälschte E-Mails und Websites, die genau darauf abzielen, haben in letzter Zeit rasant zugenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.