Seit 33 Jahren

Pfleger läuft jeden Tag elf Kilometer zur Arbeit

Oberösterreich
25.11.2023 15:00

Diplomkrankenpfleger Markus Reiter läuft seit 33 Jahren jeden Tag bei Wind und Wetter ins Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Steyr. Elf Kilometer legt er dabei täglich zurück. Nun hat er sich zum 60. Geburtstag seinen Lebenstraum erfüllt: Er war beim legendären Transalpine Run über die Alpen am Start.

Das Jahr 1991 wird Markus Reiter nie vergessen. Er legte die Zigaretten zur Seite und schlüpfte in die Laufschuhe. Im selben Jahr lief der Pflegeleiter der Intensivstation am Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum in Steyr das erste Mal in die Arbeit und schwor sich nach den kraftraubenden elf Kilometern: „Das mache ich jeden Tag.“ Er zog es durch. „Egal, ob bei minus 20 Grad oder plus 36 Grad. Ich habe in den vergangenen fast 33 Jahren keinen Tag ausgelassen, außer ich war krank oder musste schwere Dinge transportieren. Das ergibt 2000 Laufkilometer pro Jahr. Insgesamt bin ich 66.000 Kilometer gelaufen“, so Reiter.

Zitat Icon

Egal, ob bei minus 20 oder plus 36 Grad. Ich laufe seit 1991 jeden Tag, außer ich bin krank oder muss schwer schleppen.

Markus Reiter, Intensivpfleger

Zu seinem 60. Geburtstag hat er sich nun einen Lebenstraum erfüllt. Er ist beim legendären Transalpine Run gestartet, einem siebentägigen Etappenrennen von Lech am Arlberg durch die Schweiz bis nach Prad am Stilfserjoch in Südtirol. „Nach 268 Kilometern und 15.300 Höhenmetern mit allen Höhen und Tiefen habe ich es schlussendlich ins Ziel geschafft, wo mich meine Familie empfangen hat“, strahlt Dauerläufer Reiter.

Arbeitskollege lief mit
Schön war auch, dass ein Arbeitskollege von Markus Reiter mit am Start war. Diplomkrankenpfleger Thomas Köglberger vom Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Steyr ist ein ebenso begeisterter Sportler und Läufer. Er war beim Transalpine Run als Solo-Starter unterwegs.

Bewegung als Säule der Gesundheit
Diplomkrankenpfleger Markus Reiter bezeichnet Bewegung als eine seiner wesentlichsten gesundheitlichen Säulen im Leben.„Ich werde weiterhin täglich zur Arbeit laufen und darüber hinaus ganz sicher sportlich in Bewegung bleiben!“Der Sport ist ein wichtiger Ausgleich, um den Aufgaben im Gesundheitsbereich, der Akutversorgung bestmöglich und mit Begeisterung gewachsen zu sein, sagt Reiter.

Pflegedirektorin gratuliert
Pflegedirektorin Walpurga Auinger gratuliert zur beeindruckenden Teilnahme an der Alpenüberquerung und zum täglichen Arbeitslauf: „Markus Reiters und Thomas Köglbergers Durchhaltevermögen, ihre Zielstrebigkeit und ihr Engagement sind nicht nur im beruflichen Kontext bewundernswert, sondern auch in der Art und Weise, wie sie ihre persönlichen sportlichen Ziele verfolgen.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele