So, 21. Oktober 2018

Schwieriges Gelände

16.03.2012 15:58

Tirol: Hartnäckiger Waldbrand hält Feuerwehr in Atem

Ein Waldbrand bei Münster im Tiroler Bezirk Kufstein beschäftigt seit Donnerstagabend die Einsatzkräfte. Nach Angaben der Feuerwehr waren die Flammen trotz intensivster Bemühungen am Samstag noch nicht unter Kontrolle, auch wenn sich die Situation am Freitagnachmittag leicht entspannt hatte. In dem steilen und schwer zugänglichen Gelände im Bereich der Gamswand konnten die Feuerwehrleute mit dem Umgraben beginnen, um die Glutnester zu bekämpfen.

Für die Löscharbeiten wurden vom Innenministerium, dem Bundesheer und einem privaten Betreiber zeitweise drei Hubschrauber zur Verfügung gestellt. 90 Mann der Feuerwehr von Münster sowie umliegender Orte und 20 Bergretter - zur Sicherung der Feuerwehrleute - kämpfen gegen das Feuer, das immer wieder auflodert.

Kampf gegen Glutnester
Bis zum Samstag wurden insgesamt drei Löschleitungen in das unzugängige Gelände bei der Gamswand gelegt. Die noch flackernden Brandstellen würden durch Flughelfer punktgenau bekämpft. Die übrigen Einsatzkräfte seien mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Unter anderem müsse der Boden umgegraben werden, um die Glutnester wirkungsvoll löschen zu können, berichtete die Einsatzleitung. Die Löscharbeiten könnten noch das ganze Wochenende dauern, zudem war Fön angesagt.

Der Brand war am Donnerstag gegen 17 Uhr aus bisher unbekannter Ursache ausgebrochen. Die Feuerwehren von Münster und Kufstein konnten die Flammen vom Hubschrauber aus am Donnerstagabend vorerst nur eindämmen. Die hartnäckigen Glutnester bescherten am Freitag aber eine neuerliche Ausbreitung des Feuers.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.