Do, 13. Dezember 2018

Schädliche Links

13.03.2012 11:36

Soziale Netzwerke gefährlicher als Porno-Seiten

Dass Menschen viel Zeit in sozialen Netzwerken wie Facebook verbringen, macht die Plattformen für Cyberkriminelle zunehmend attraktiv. Einer aktuellen Statistik des Sicherheitsanbieters Kasperky zufolge steht bereits mehr als jeder fünfte schädliche Link in einem sozialen Netzwerk. Damit sind Facebook und Co. vielfach gefährlicher als die bislang als Malware-Schleudern verschrienen Porno-Seiten.

Cyberkriminelle haben die unterschiedlichsten Maschen, um Opfer auf schädliche Webseiten zu locken. Neben dem Manipulieren von Suchergebnissen war im vergangenen Jahr vor allem Spam in sozialen Netzwerken ein großes Thema: 21 Prozent aller schädlichen Links fanden die Kaspersky-Experten in sozialen Netzwerken, allen voran Facebook und dessen russischen Klon VKontakte. Zum Vergleich: Auf nicht jugendfreien Seiten lagen im Jahr 2011 "nur" 14 Prozent der schädlichen Links.

Vorsicht bei YouTube und Co.
Den unrühmlichen ersten Platz in der Kategorie der meisten schädlichen Links nehmen Videosites wie YouTube ein. Jeder dritte schädliche Link (31 Prozent) taucht unter einem Videobeitrag auf. Immer noch ein wichtiger Verbreitungsweg für schädliche Links sind auch Suchmaschinen: Manipulierte Ergebnisse bei Google und anderen Suchmaschinen sind laut Kaspersky für 22 Prozent aller schädlichen Links verantwortlich.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ermittlungen laufen
Mordalarm: Drei Tote, Verdächtiger festgenommen
Niederösterreich
Nach Horror-Attacke
Kung-Fu-Müller: So brutal reagiert das Internet
Fußball International
Entzückende Fotos:
So feierten Estelle und Oscar das Luciafest
Video Stars & Society
Ab Winter mit an Bord
Wird ER Red Bull Salzburgs neuer Super-Youngster?
Fußball International
Rapid-Kapitän im Video
Schwab: „Es wartet eine geile Herausforderung“
Fußball International
Rangers-Coach
Gerrard erwartet „50:50-Match“ gegen Rapid
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.