Fr, 22. Juni 2018

Alle Insassen heil

09.03.2012 14:07

Fahrer bewahrt Bus mit "Not-Stopp" an Felsen vor Absturz

Die Geistesgegenwart eines Busfahrers dürfte Freitag früh am Zirlerberg westlich von Innsbruck ein schlimmeres Unglück verhindert haben. Der Italiener war auf der schneebedeckten Fahrbahn mit seinem tonnenschweren Gefährt ins Rutschen geraten und hatte das Fahrzeug im letzten Moment gegen einen Felsen gelenkt.

Die Gruppe war auf der steilen Strecke in Richtung Innsbruck unterwegs, als der Reisebus gegen 5.30 Uhr im unteren Bereich des Zirlerberges außer Kontrolle geriet. Um den Bus vor einem fatalen Absturz zum Stillstand zu bringen, steuerte der Italiener das Fahrzeug gegen die Felswand. Die 25 Insassen aus Südkorea und ihr Chauffeur blieben unverletzt, teilte die Polizei mit.

Beim Anprall stellte sich das Fahrzeug quer. Die Bundesstraße war daher rund drei Stunden lang komplett gesperrt. Das Unglücksgefährt musste von einem Spezialfahrzeug geborgen werden. Die Urlauber setzten die Fahrt später mit einem Ersatzbus fort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.