Mo, 20. August 2018

Wechsel in Tirol

08.03.2012 14:27

Nach Rücktritt von Switak: Tratter nun neuer Landesrat

Nach dem Rücktritt von Finanzlandesrat Christian Switak ist die Tiroler Landesregierung wieder komplett – der bisherige Haller Bürgermeister Johannes Tratter ist am Donnerstag im Landtag zum neuen Landesrat und damit zum Nachfolger Switaks gewählt worden. Der 49-Jährige wird unter anderem die Gemeinde- und Raumordnungsagenden übernehmen. Switak war wegen Korruptionsvorwürfen Ende Februar zurückgetreten.

Das Finanzressort, das sich in Switaks Aufgabenbereich befunden hatte, übernimmt künftig Landeshauptmann Günther Platter. Die Wahl erfolgte geheim, Tratter konnte dabei 27 von 36 Stimmen auf sich vereinigen. Neben den beiden Regierungsparteien ÖVP und SPÖ hatten die Oppositionsparteien FPÖ und Bürgerklub Tirol im Vorfeld in Aussicht gestellt, Tratter unterstützen zu wollen. Die größte Oppositionspartei im Tiroler Landtag, die Liste Fritz - Bürgerforum Tirol, und die Grünen hatten angekündigt, dem neuen Landesrat die Zustimmung zu verwehren.

Platter lobt scheidenden Switak
Landeshauptmann Platter streute dem scheidenden Switak am Donnerstag Rosen. Er habe als Finanzreferent eine hervorragende Arbeit erbracht. Nicht zuletzt sei es Switak zu verdanken, dass Tirol die Vorgaben des Sparpaketes bereits durch den laufenden Budgetpfad erfüllt habe. "Wir haben die Eckpfeiler frühzeitig eingeschlagen", betonte Platter. Im Vergleich mit den anderen Bundesländern stehe Tirol "hervorragend" da. Im Rechnungsabschluss 2011 stehe ein Plus von 17 Millionen, statt einem avisierten Minus von 45 Millionen Euro.

Tratter wird sich neben den Bereichen Gemeinden und Raumordnung um Personal, Baurecht, Staatsbürgerschaft und Öffentlichkeitsarbeit kümmern. Platter würdigte Tratter als exzellente Persönlichkeit. Neben dem nötigen Fachwissen habe er auch das "Gespür, wie mit Menschen umzugehen" sei. Zudem befähigten Tratter seine Tätigkeit als erfolgreicher Bürgermeister der Stadt Hall und seine Kenntnisse, die er als Vorstand der Abteilung Arbeit und Wirtschaft erworben hatte.

Seit 2010 Bürgermeister von Hall
Tratter studierte im zweiten Bildungsweg Jus und schlug anschließend eine Verwaltungslaufbahn ein. Sechs Jahre lang bekleidete er das Amt des Kufsteiner Bezirkshauptmannes. Ab 2006 leitete er die Abteilung Arbeit und Wirtschaft im Amt der Tiroler Landesregierung, seit 2010 stand er der Salinenstadt Hall vor. Neben Gemeinden und Raumordnung wird sich der 49-jährige auch um Personal und Öffentlichkeitsarbeit kümmern. Er ist verheiratet und hat ein Kind aus erster Ehe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.