Ziviles Schiff dabei?

Kreml meldet Drohnenangriffe auf Schwarzmeerflotte

Ukraine-Krieg
01.08.2023 17:52

Die russische Schwarzmeerflotte soll drei Attacken von ukrainischen Seedrohnen abgewehrt haben. Streitkräfte hätten versucht, zwei Patrouillenschiffe mit unbemannten Sprengbooten anzugreifen, teilte das russische Verteidigungsministerium mit. Einen weiteren Drohnenangriff soll es auf zivile Transportschiffe gegeben haben.

Russische Schiffe hätten die Drohnen zerstört, hieß es. Die Korvetten würden bereits weiterhin ihre Kontrollfahrten im Schwarzen Meer rund 340 Kilometer südwestlich der Hafenstadt Sewastopol machen. Die ukrainische Seite hat den Vorwurf eines Angriffs auf zivile Schiffe im Schwarzen Meer bereits zurückgewiesen. Man habe weder zivile Schiffe noch andere zivile Objekte angegriffen und werde das auch nicht tun, sagte der Berater des ukrainischen Präsidenten, Mychailo Podoljak.

Explosion auf Krim
Der Vorfall soll sich laut Moskau in der Nacht auf Dienstag auf der Halbinsel Krim ereignet haben, die der wichtigste Stützpunkt der russischen Schwarzmeerflotte ist. Die ukrainischen Streitkräfte hätten versucht, ein ziviles Transportschiff, und die Patrouillenschiffe „Sergej Kotow“ und „Wassili Bykow“ mit unbemannten Sprengbooten anzugreifen. Die russische Seite gab zudem an, eine Drohne über Sewastopol abgeschossen zu haben. Anschließend habe es eine Explosion gegeben, Gras und Büsche sollen gebrannt haben,

Krankenhaus in Cherson beschossen
Am Dienstag wurden, wie berichtet, sowohl Drohnenangriffe aus Russland (Moskau) als auch aus der Ukraine (z. B. Charkiw) gemeldet (siehe Video oben zu Charkiw). In der Region Cherson wurde ein Krankenhaus beschossen, das von Ärzte ohne Grenzen unterstützt wird. Dabei wurde ein Arzt des ukrainischen Gesundheitsministeriums getötet. Der Operationssaal wurde direkt getroffen.

Teams von Ärzte ohne Grenzen haben in dem Krankenhaus psychosoziale Hilfe für Menschen angeboten, die durch den zerstörten Kachowka-Staudamm vertrieben wurden. Darüber hinaus versorgten sie das Krankenhaus mit medizinischer Ausrüstung. Die Organisation verurteilte den Angriff auf eine medizinische Einrichtung aufs Schärfste und sprach der Familie des getöteten Arztes ihr Beileid aus.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele