Ansfelden „öffnet“

Nach Explosion dürfen fast alle Bewohner heim

Oberösterreich
30.06.2023 11:18

Beinahe alle der 150 Bewohner jener Siedlung in Oberösterreich, die nach der verheerenden Gasexplosion gesperrt war, dürfen am Freitag wieder zurück in ihre Häuser. Gesperrt bleiben vorerst nur acht bis zehn Objekte in unmittelbarer Nähe des Unglücksorts.

„Wir ersuchen alle Anrainer, auf den Anruf des Stadtamts zu warten“, sagt Bürgermeister Christian Partoll, denn bis auf wenige Ausnahmen wird die Siedlung am Freitag wieder geöffnet. Die Freigabe wird Zug um Zug erfolgen, also ein Straßenzug nach dem anderen. „Sobald eine Straße abgearbeitet ist, wird in dieser auch der Strom wieder eingeschalten“, erklärt der Bürgermeister weiter.

Nur wenige müssen warten
Nur für die Besitzer der Häuser in unmittelbarer Nähe der Unglücksstelle heißt es weiterhin „bitte warten“ - hier ist die Gaskonzentration noch immer zu hoch. Da das Platzverbot in der Siedlung bereits aufgehoben wurde, wird dieser Bereich mit Absperrgittern gesichert. Für die Eigentümer der Gebäude gilt ein bauliches Betretungsverbot.

Verheerende Explosion
Im betroffenen Gebiet kam es am späten Dienstagabend nach einer Tiefenbohrung zu einer gewaltigen Gasexplosion, bei der ein 65-Jähriger schwer verletzt wurde. Da Gas großflächig austrat, wurden alle Anrainer noch in der Nacht evakuiert. Viele der Betroffenen kamen bei Verwandten unter, 21 Ältere wurden in Altersheime gebracht.

Öffnung oft verschoben
Das Bohrloch konnte zwar schon am Mittwochabend verschlossen werden, trotzdem war die Gasmenge in etlichen Gebäuden noch zu hoch. Aus diesem Grund wurde die Öffnung des Gebietes zuletzt immer wieder verschoben.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele