Fr, 17. August 2018

Bewegende Tweets

05.12.2011 10:48

Die berührendsten "TwitterStories" des Jahres

140 Zeichen sind nicht viel, doch verpackt in einen Tweet, der übers Internet um die Welt geht, können sie Großes bewegen, wie der Twitter-Jahresrückblick zeigt. Der Kurznachrichtendienst veröffentlichte jetzt unter dem Titel "TwitterStories" die spannendsten und berührendsten Twitter-Momente des auslaufenden Jahres.

Darunter etwa die Geschichte des New Yorker Obdachlosen Daniel Morales, der im Rahmen eines Obdachlosen-Projektes ein Prepaid-Handy bekam und dieses dafür nutzte, um nach seiner 27-jährigen Tochter Sarah zu suchen, die er seit elf Jahren nicht mehr gesehen hatte. Er twitterte seine Handynummer, Sarahs Namen und ein Foto von ihr im Alter von 16 Jahren. Die Nachricht machte ihre Runde und erreichte so auch Sarah, die sich daraufhin telefonisch bei ihrem Vater meldete. Zwei Tage später konnte Daniel seine Tochter in New York wieder in die Arme schließen. Mit dabei auch seine beiden Enkel, die er zum ersten Mal sah.

"Verdammt, ich brauche eine Niere"
Herzergreifend auch die Geschichte von Chris Strouth aus Minneapolis im Bundesstaat Minnesota. Weil er nach drei Jahren mit einer kranken Niere noch immer kein passendes Spenderorgan gefunden hatte, twitterte er verzweifelt: "Verdammt, ich brauche eine Niere." Der Hilfeschrei blieb nicht ungehört: Innerhalb von wenigen Tagen boten ihm 19 Leute ihre Hilfe an, darunter auch Scott Pakudaitis, ein alter Bekannter, zu dem Chris seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte. Wie es der Zufall wollte, erwies sich Scotts Niere bei einer Untersuchung als geeignetes Spenderorgan. Er entschloss sich dazu, sie Chris zu spenden, und wünschte ihm im Anschluss an die OP stilecht per Twitter "Gute Besserung".

Per Twitter bei Angriff auf Osama bin Laden dabei
Unter den besten "TwitterStories" findet sich auch jene von Shohaib Athar aus dem pakistanischen Athar, der in den frühen Morgenstunden des 1. Mai von einem Hubschrauber geweckt wurde und dies via Twitter kundtat. Zum Ende der Nacht hin zeigte sich, dass er, ohne es zu wissen, live über den gesamten Überraschungsangriff auf Osama bin Laden getwittert hatte.

Erster Tweet aus dem All
Nicht minder spektakulär und vielleicht ebenso historisch bedeutsam die Nachricht von Mike Massimo vom 19. Mai: Mit den Worten "Aus der Umlaufbahn: Der Launch lief perfekt!! Ich fühle mich großartig, arbeiten schwer, genießen die Aussicht, das Abenteuer hat begonnen!" meldete er sich als erster US-Astronaut in der Geschichte der Raumfahrt via Kurznachricht aus dem All.

Raumschiff vom Flugzeug aus fotografiert
Die passende Aufnahme dazu lieferte übrigens Stefanie Gordon, die auf dem Weg von New York nach Palm Beach das große Glück hatte, dem Start des Spaceshuttles "Endeavour" aus einer ungewöhnlichen Perspektive beizuwohnen, nämlich über den Wolken, an Bord eines Flugzeugs. Die junge Frau machte ein paar Fotos und drehte ein Video, das sie anschließend über Twitter teilte, um den Rest der Welt an den faszinierenden Schnappschüssen teilhaben zu lassen.

Diese und weitere "TwitterStories" findest du über den Link in der Infobox.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.