23-Jähriger geständig

Promi-Hacker drohen bis zu 70 Jahre Haft in USA

Web
10.05.2023 14:21

Ein Brite hat vor der US-Justiz die Schuld an mehreren Hackerangriffen und Cyberstalking gestanden. Der 23-Jährige mit dem Pseudonym „PlugwalkJoe“ hatte im Juli 2020 mehr als 100 Twitter-Accounts gehackt, darunter die von US-Präsident Joe Biden, Ex-US-Präsident Barack Obama, Reality-Star Kim Kardashian und Twitter-Besitzer Elon Musk.

Der zuständige Staatsanwalt Kenneth Polite vom US-Justizministerium bezeichnete die Aktivitäten des 23-Jährigen in einer Mitteilung am Dienstag (Ortszeit) als „schamlos und böswillig“. Ihm droht aufgrund mehrerer Anklagepunkte eine Haftstrafe von insgesamt mehr als 70 Jahren.

Ende April war der Mann laut Ministerium aus Spanien an die USA ausgeliefert worden. „Er führte einen komplexen SIM-Swap-Angriff durch, um große Mengen an Kryptowährung zu stehlen, hackte Twitter, griff in Computer ein, um Konten in sozialen Medien zu übernehmen und verfolgte sogar zwei Opfer, darunter ein minderjähriges, über das Internet“, erklärte der Staatsanwalt des mit dem Fall befassten Gerichts im Southern District in New York, Damian Williams.

Beim SIM-Swap handelt es sich um eine Betrugsmasche, bei der sich Kriminelle Zugriff auf die Handynummer ihres Opfers verschaffen, um sich ihrer Identität anzunehmen. So erhalten sie Zugang zu Konten, die unter dieser Nummer registriert sind.

Fast 800.000 Dollar Schadenersatz
Er habe versucht, anonym zu bleiben, indem er sich hinter Tarnkonten und Pseudonymen von außerhalb der Vereinigten Staaten versteckte, hieß es. „Aber dieses Geständnis zeigt, dass unsere Ermittler und Staatsanwälte solche Kriminellen identifizieren, ausfindig machen und vor Gericht bringen werden, um sicherzustellen, dass sie die Konsequenzen für ihre Verbrechen tragen“, sagte Polite.

Der 23-Jährige habe sich laut Justizministerium bereit erklärt, rund 794.000 US-Dollar (ca. 725.000 Euro) Schadenersatz an die Opfer seiner Straftaten zu leisten. Ein Urteil wird am 23. Juni erwartet.

Der junge Mann war bereits im Juli 2021 auf Betreiben der US-Behörden in Spanien festgenommen worden. Er soll in einer kleinen Gruppe von Hackern aktiv gewesen sein. Ein geständiger Mitangeklagter war bereits im März 2021 in den USA zu drei Jahren Haft verurteilt worden.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele