Sa, 18. August 2018

Aus für Mitsubishi

17.04.2005 16:51

Keine Mitsubishi-Handys mehr für Europa

Der japanische Handyproduzent Mitsubishi Electric wird künftig keine Mobiltelefone in Europa mehr verkaufen. Gleichzeitig wird das Unternehmen seine Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Frankreich schließen. Über den Zeitplan dafür soll erst nach Gesprächen mit Belegschaftsvertretern entschieden werden, teilte Mitsubishi Electric mit.

Als Grund für den Stopp des Handy-Verkaufs in Europa gibt der japanische Produzent die Wettbewerbssituation, vor allem die starke Konkurrenz durch Nokia, Motorola und andere Mitbewerber an. Das Unternehmen hatte im per 31. März abgelaufenen Geschäftsjahr 700.000 Mobiltelefone in Europa verkauft. Ein Jahr zuvor konnte Mitsubishi Electric noch eine Mio. Geräte auf dem Kontinent verkaufen.

Mitsubishi Electric hatte den europäischen Handy-Markt Anfang des Jahres 2000 betreten. Die französische R&D-Abteilung war neben ihrem eigentlichen Aufgabenbereich, der Forschung und Entwicklung, anfangs auch für den Verkauf zuständig. Diese Zuständigkeit wurde im Herbst des Vorjahres in die Niederlande abgegeben. Mitsubishi Electric will seine Verkaufsaktivitäten in Europa einstellen, wenn alle in den Lagern befindlichen Handys verkauft worden sind.

 

(pte)

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Justins vorne
Diese Stars sollen gut bestückt sein
Stars & Society
Nebenhöhlenentzündung
Verstopfte Nase auch im Sommer
Gesund & Fit
Vergessen und teuer
Wirklich wahr: Bund betreibt Skiverleih
Österreich
Auch Cobra im Einsatz
Kneissl-Hochzeit: Ausnahmezustand in Weinbergen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.