Mi, 15. August 2018

Tödliche Statistik?

25.09.2011 12:47

99,98% der Biker überleben jährlich in Österreich

Irgendwie schaut es so aus, als wäre es höchst unvernünftig, sich überhaupt auf ein Motorrad zu setzen. Jeder einzelne tödliche Biker-Unfall geht durch die Medien, so dass das Bild entsteht: Motorradfahren ist tödlich. Was wäre, wenn die Realität gar nicht so extrem wäre, wie sie in unser aller Köpfe ausschaut?

Fakt ist: Motorradfahren ist in der Regel nicht tödlich. Angst ist ein schlechter Beifahrer und hat schon viele Unfälle verursacht, die ein souveräner, angstfreier, aber vernünftiger Fahrer hätte verhindern können. Warum also nicht die Todesangst auf dem Bike hinterfragen?

Ich will weder das Risiko noch die Zahl der Unfallopfer bagatellisieren, aber es ist ein interessanter Gedanke, der sich auch auf riskride.at findet:

"'Motorradfahrer überlebt Ausfahrt!' - Niemals durfte ich so eine Schlagzeile in einer Zeitung lesen. Wenn über uns geschrieben wird, dann immer nur von Verletzten und Getöteten. Ich versuche … mich auf die zu konzentrieren, die jährlich unverletzt ihrer Leidenschaft nachgehen. Siehe da, es ist die überwältigende Mehrheit."

99,98 Prozent aller Motorradfahrer überleben jährlich
Demnach waren im Jahr 2010 in Österreich 392.806 Motorräder angemeldet. 389.559 davon blieben das ganze Jahr über unfallfrei, 3.179 Fahrer wurden verletzt, 68 getötet.

Es lässt sich also ganz leicht ausrechnen: 99,98 Prozent aller Motorradfahrer überleben jährlich, 99,2 Prozent aller Motorradfahrer verletzten sich nicht!

Betrachten wir das Thema also lieber aus Sicht der Salutogenese (Augenmerk auf "Faktoren und dynamische Wechselwirkungen, die zur Entstehung und Erhaltung von Gesundheit führen"), statt aus Sicht der Pathogenese, die sich auf das konzentriert, was wir eigentlich verhindern wollen.

Also nicht: Was ist alles gefährlich, sondern: Was können wir tun, wie können wir uns verhalten, damit wir weiterhin gesund unterwegs sind. Und eine große Bitte an Partner, Angehörige, Freunde von Motorradfahrern: Vermeidet vor einer Ausfahrt mit sorgenvollem Blick zu sagen, pass gut auf dich auf, fahr vorsichtig etc. Damit erreicht man sicher nicht, dass jemand sicherer unterwegs ist. Eher im Gegenteil.

krone.at/Auto-Motorrad ist auf Facebook - werde jetzt Fan!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.