Plötzlich Kostenfalle

E-Lader kosten Stadt statt 6000 nun 30.000 Euro

Oberösterreich
11.02.2023 12:00

Trauns VP-Stadtchef Karl-Heinz Koll reicht´s! Nicht nur das es zuletzt zu verbalen und sogar körperlichen Übergriffen auf seine Stadtamtsmitarbeiter im Bezug auf die städtischen E-Ladestationen in der Hauptplatz-Tiefgarage kam, schlagen sich auch die hohen Energiekosten heftig zu Buche. 

Die E-Ladestationen sind seit dem Jahr 2016 in Betrieb und waren als Service für die Bürgerinnen und Bürger gedacht, die während ihrer Zeit, in der sie einen Termin am Amt haben, ihr Auto kurz laden können. Dass dies solche Auswüchse annimmt, konnte keiner ahnen“, relativiert Trauns VP-Stadtchef Karl-Heinz Koll, der sich nun gezwungen sah, das städtische Gratis-Angebot zu deaktivieren.

Dreiste Tank-„Masche“
Und das aus mehreren Gründen. So soll es zuletzt zu verbalen und sogar körperlichen Übergriffen auf seine Stadtamtsmitarbeiter gekommen sein. Rathaus-Insider berichten zudem von dauernden, hitzigen Streitereien unter Ladewilligen, welche oftmals ziemlich dreist den Gratis-Strom tankten. So soll es nicht nur einmal vorgekommen sein, dass Menschen etwa ihr Auto zum Tanken abstellten, um dann per Straßenbahn nach Linz zum Shoppen zu fahren. Andere wieder rechtfertigten ihr Laden mit einem „Amtsbesuch“ – jedoch nicht im Stadtamt, sondern im Galeriecafe.

Service wurde zur Kostenfalle
Daneben tun die hohen Strompreise ihr Übriges. Koll: „Was als Service gedacht war, entpuppte sich als Kostenfalle.“ Bisher schlugen sich die E-Lader mit rund 6000 € zu Buche, nun müsste die Stadt satte 30.000 (!) € dafür blechen. Man prüft nun die Anschaffung von Säulen für kostenpflichtiges Laden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele