Parken wird teurer

Höhere Tarife für dicke Autos: Graz prüft schon

Steiermark
01.02.2023 08:00

Das Parken in Graz wird noch einmal teurer. Bei der Preisgestaltung zeigen sich Zuständige durchaus kreativ: So sollen Anrainer mit dicken Autos künftig mehr bezahlen.

Nach einer Erhöhung vor mittlerweile vier Jahren gilt Graz als eines der teuersten Park-Pflaster Österreichs (siehe Grafik). Und jetzt winkt den Autofahrern die nächste Gebührenerhöhung. „Ein Großteil unseres städtischen Lebensraums wird derzeit von parkenden Autos beansprucht. Eine gerechte Verteilung des Platzes, insbesondere für Kinder, ältere Menschen und unser Klima, sieht eindeutig anders aus“, ist Vizebürgermeisterin Judith Schwentner überzeugt.

Daher arbeite man aktuell „sehr intensiv an der Ausweitung der Zonen und einem einheitlichen Parkkonzept“. Aber auch Anrainer müssen künftig mehr für ihr Jahresparkpickerl hinlegen. Nach einem Vorstoß der Grünen soll sich der Preis dafür nach der Größe des Autos richten. „Weil wir uns die Frage stellen müssen, wie wir mit den immer größer werdenden Autos umgehen“, erklärt Schwentner. Als Vorbild dienen deutsche Städte wie Tübingen oder Freiburg.

Zitat Icon

Ein Großteil unseres städtischen Lebensraums wird derzeit von parkenden Autos beansprucht.

Judith Schwentner, Vizebürgermeisterin (Grüne)

Familien sollen ausgenommen werden
Im Moment laufe gerade die rechtliche Prüfung für dieses Vorhaben. Nach harscher Kritik, wonach laut diesem Plan etwa für einen Familien-Van mehr bezahlt werden muss als für einen Luxus-Sportwagen, betont Schwentner: „Auf Familien, Menschen mit Behinderungen und Unternehmen wollen wir besondere Rücksicht nehmen, damit diese nicht finanziell belastet werden.“

Tarif-Erhöhung noch heuer
Laut dem ressortverantwortlichen Stadtrat Manfred Eber (KPÖ) werde die Erhöhung der Parkgebühren jedenfalls noch im heurigen Jahr schlagend. „Damit wollen wir den Anreiz, auf Öffis umzusteigen, erhöhen, und außerdem soll mit der Erhöhung auch die Qualität der Straßeninfrastruktur gesichert werden.“

Einen anderen Weg geht man übrigens in Klagenfurt: Am Wörthersee zahlt man seit dieser Woche für eine Stunde Parken in der Kurzparkzone nur noch 90 Cent statt 1,80 Euro.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele