Krone Plus Logo

„Muss ins Gefängnis“

Linzer „Wut-Wirtin“ sitzt nun ihre Geldstrafen ab

Oberösterreich
07.01.2023 08:00

Sie wurde als Linzer „Wut-Wirtin“, die sich gegen die Corona-Maßnahmen und die Maskenpflicht starkgemacht hatte, bekannt. Im Jänner 2021 hatte sie ihr Lokal trotz Gastro-Lockdowns geöffnet, fasste dafür eine 5000-Euro-Strafe aus. Weil das nicht die einzige Verwaltungsstrafe war, zog Alexandra Pervulesko (52) eine radikale Notbremse - allerdings nicht ganz freiwillig.

„Ich bin auf dem Weg ins Gefängnis, habe eigentlich keine Zeit“, sagte die Wirtin und Sängerin am Freitag, als die „Krone“ sie am Handy erreichen konnte. Das „Gefängnis“ ist das Polizeianhaltezentrum und in dem will die Linzerin nun eine sogenannte Ersatzfreiheitsstrafe antreten. Denn sie kann die zahlreichen Geldstrafen, die ihr aufgebrummt wurden, laut eigener Aussage nicht mehr bezahlen. 42 Tage wird die Linzerin jetzt „einsitzen“.

Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele