11.03.2005 16:55 |

PC statt Autoradio

Intel bringt den kompletten Auto-PC

Der Chiphersteller Intel ist für seine Superlative bekannt. Auf der CeBIT stiehlt er nun mit einem PC für das Auto den anderen die Show. Der Clou dabei: Der Auto-Computer ist nicht wie üblich an ein bestimmtes Fahrzeug gebunden. Und dazu ist er auch noch relativ günstig.

Ganzer PC für € 1.500,-
Für ca. 1.500,- Euro soll der kleine PC ab Mitte des Jahres für jeden Autofahrer und jedes Auto erhältlich sein. Er passt in einen normalen Autoradioschacht und wird mit einem Display, beispielsweise für das integrierte Navigationssystem geliefert.

Leichtes Handling
Auch auf den hinteren Sitzen können die Fahrgäste DVDs schauen, spielen oder arbeiten. Für einen Aufpreis von 1.000,- Euro gibt es Kopfstützen-Displays mit Touchscreens. Die Bedienung soll dadurch so einfach wie möglich gehalten werden. Im Font kann das kleine Handling-Wunder durch einen Dreh-Knopf an der Konsole bedient werden.

Automobile Internet-Power
Auch auf das Internet braucht man dann im Auto nicht mehr zu verzichten. Ein Bluetooth-Handy kann als Modem dienen und somit den Rechner an das WWW anschließen. Geliefert wird der Rechner mit Windows XP als Betriebssystem. Der Prozessor stammt – natürlich – von Intel selbst: Ein Pentium M mit bis 1,4 GHz gibt dem PC seine Rechenpower.

Bei so vielen Superlativen bleibt nur zu hoffen, dass der Fahrer auch noch auf die Straße schaut…

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol