Do, 20. September 2018

Mega-Deal geplatzt

03.08.2011 17:40

Italienische Mafia wollte 1,5 Tonnen Kokain schmuggeln

Erfolg im Kampf gegen die internationale Drogen-Kriminalität: Insgesamt zwölf Mitglieder der kalabrischen Mafia, der berüchtigten 'Ndrangheta, wurden jetzt verhaftet – und somit ein Drogengeschäft mit 1,5 Tonnen (!) Kokain verhindert. Auch in Österreich klickten für einen mutmaßlichen Drahtzieher die Handschellen.

Das Drogengeschäft der 'Ndrangheta war bereits eingefädelt, die ausgehandelten 1,5 Tonnen Kokain (Symbolbild) quasi per Privatflieger und Motorbooten bereits auf dem Weg von Kolumbien nach Europa. Der wohl beste Zeitpunkt also, um jetzt nach einjähriger Ermittlungsarbeit im Zuge der Operation "due torri connection" zuzuschlagen.

Mit Erfolg: Für insgesamt zwölf verdächtige Mafia-Mitglieder aus dem sogenannten Mancuso-Clan klickten die Handschellen. Neun der Verhafteten gingen der Polizei in italienischen Städten ins Netz, weitere zwei Verdächtige wurden in Spanien aus dem Verkehr gezogen.

Deutscher in Österreich festgenommen
Die 'Ndrangheta nutzte auch aber Österreich für ihre kriminellen Machenschaften. Dem 13. Mitglied wurden von rot-weiß-roten Fahndern die Handschellen angelegt. Der Mafioso – es soll sich um einen Deutschen handeln – ist verdächtig, als Kontaktmann zwischen der italienischen Mafia-Familie und den Kolumbianern fungiert zu haben. Auch die Wäsche des schmutzigen Drogengeldes soll in seinen Aufgabenbereich gefallen sein.

Ein Rückschlag für die 'Ndrangheta, der allerdings für die mächtigste Mafia Europas mit geschätzten 7.000 Mitgliedern zu verkraften sein wird...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.