20.03.2022 08:00 |

Flucht nach Tirol

Axams, neue Heimat für 36 gehörlose Ukrainer

Bomben, Schüsse, Sirenen - schreckliche Bilder des Ukraine-Krieges halten die Welt in Atem. Einer Gruppe von 36 gehörlosen Menschen gelang die tagelange Flucht nach Tirol. Die „Krone“ hat sie besucht.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Vitalik (42) kann wieder lachen. Eigentlich unfassbar. Denn vor wenigen Tagen war noch unklar, ob er den Krieg überlebt. Mit Bekannten setzte er alles auf eine Karte und flüchtete mit dem Auto – nach einem Zwischenstopp in Rumänien – nach Tirol. Das Besondere: Er und 35 weitere Personen sind von Geburt an taub. Daher brannten sich Kriegsbilder ins Gedächtnis. Ein Trauma droht: „Bei Informationen aus der Heimat bin ich vorsichtig, das wühlt mich auf“, übersetzten Monika Mück-Egg und Sabine Egg zusammen mit Bewohnerin Alisa die Gedanken von Vitalik.

Und alleine die Interview-Situation zeigt, wie aufwändig die Flucht ohne Möglichkeit der Kommunikation gewesen sein musste: Sabine Egg übersetzt in deutsche Lautsprache, Monika Mück-Egg in internationale Gebärde und Bewohnerin Alisa in ukrainische Gebärdensprache. Wahnsinn!

„Vielleicht ergibt sich für mich hier eine Chance?“
Vitaliks Freund Sascha (36) flüchtete mit dem Zug aus Odessa. Besonders für seinen Sohn Atem (6) ist das Erlebte schrecklich. Er hofft, so bald wie möglich Arbeit in Tirol zu finden. In der Ukraine war er als Taekwondo-Trainer für Gehörlose tätig. „Vielleicht ergibt sich für mich eine Chance?“

Zitat Icon

Mehr kann ich nicht machen. Ich zittere um meine Schwester, sie lebt in Russland.

Olga (62)

Ebenfalls bewegend ist das Schicksal von Olga. Die 62-Jährige hat aus Verbundenheit mit ihrer Heimat die Fingernägel in Landesfarben lackiert. „Mehr kann ich nicht machen. Ich zittere um meine Schwester, sie lebt in Russland.“ Mit ihrer Tochter und den Enkelkindern gelang die Flucht aus Kiew.

Auch das Schicksal von Natascha (36) berührt. Sie führte in Odessa eine Firma als Schneiderin und verlor im Zuge der Flucht alles. „Ich würde meinem Beruf nachgehen, doch mir fehlt hier eine Nähmaschine.“

Eine Hoffnung vereint alle: Ein Ende des Krieges in ihrer Heimat.

Christian Biendl, Kronen Zeitung

 Tiroler Krone
Tiroler Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Dienstag, 17. Mai 2022
Wetter Symbol
Tirol Wetter
13° / 25°
stark bewölkt
11° / 24°
stark bewölkt
11° / 21°
stark bewölkt
11° / 25°
bedeckt
12° / 26°
stark bewölkt
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)