18.03.2022 06:00 |

„Krone“-Kommentar

Fremdenlegion

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

16.000 sollen es bereits sein, vielleicht schon 20.000, wenn man den Behörden in Kiew glauben darf. Ausländer, die sich auf den Weg in die Ukraine gemacht haben, um dort gegen die Russen zu kämpfen. Für die Freiheit, für die Werte des Westens, wie viele sagen. Angeblich auch Österreicher.

Er hasse die Russen nicht, sagte kürzlich etwa ein junger Kanadier in Lemberg in eine TV-Kamera. Aber man müsse dem Einhalt gebieten, sonst würde die Welt bald in einem einzigen großen Feuerball explodieren.

Ob er Angst habe? Nein, er kenne den Krieg. Habe in Afghanistan gedient. Und außerdem müsse jeder einmal sterben. Und dann, fast kleinlaut, nannte er den wahren Grund für seine Fahrt in die Ukraine. Für seine Reise in den Krieg. Er habe Liebeskummer, sagte er: „Ich sterbe gerade an gebrochenem Herzen.“ Der junge Mann aus Kanada flüchtet also vor seinen verletzten Gefühlen in den Krieg in der Ukraine.

Davonlaufen - das war schon immer einer der wichtigsten Gründe für junge Männer, ihrer Heimat den Rücken zu kehren und etwa in die französische Fremdenlegion einzutreten. Alles vergessen. Neue Identität, neues Leben. Behaftet freilich mit dem Risiko eines vielleicht schnellen, vielleicht grausamen Todes.

Die Russen haben die ukrainischen Fremdenlegionäre jedenfalls zum sprichwörtlichen Freiwild erklärt. 180 von ihnen sollen jüngst bei einem Angriff auf ein Ausbildungslager bei Lemberg getötet worden sein. Auch der junge Kanadier? Fremdenlegionäre sind immer Kanonenfutter ...

Christian Hauenstein
Christian Hauenstein
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)