22.01.2022 19:17 |

Trotz Omikron-Welle

GECKO-Leiterin: 4. Impfung derzeit nicht notwendig

GECKO-Vorsitzende Katharina Reich hat sich zu den neuesten Untersuchungen aus Großbritannien bezüglich Corona-Impfschutz erfreulich gezeigt: Der Schutz nach dem dritten Stich nehme auch nach längerer Zeit kaum weiter ab. Es bleibe bei einer Schutzrate von 83 Prozent. In einem am Samstag veröffentlichten Bericht der GECKO heißt es daher, dass eine vierte Impfung derzeit nicht notwendig ist. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nach den Worten von Reich sei der Schutz gegen Omikron nach zwei Impfungen hingegen inkomplett und schwinde sehr rasch. „Dies zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, sich die dritte Impfung zu holen“, merkte Reich (Chief Medical Officer im Gesundheitsministerium) an. 

Zitat Icon

Wir müssen uns vor Augen halten, dass der Peak der Omikron-Welle noch nicht erreicht ist.

Katharina Reich

Omikron-Welle bereitet weiter Kopfzerbrechen
Ausgehend von den aktuellen Prognosen kommt die GECKO-Vorsitzende zur Einschätzung dass „die Lage volatil (schwankend, Anmerkung) bleibt“. Es sei immer noch ein Anstieg bei den Infektionen zu verzeichnen. „Wir müssen uns vor Augen halten, dass der Peak der Omikron-Welle noch nicht erreicht ist.“

Ausbau der PCR-Teststruktur im Fokus
Im Fokus des Expertengremiums steht in nächster Zeit der Ausbau der PCR-Teststruktur, bestätigte GECKO-Vorsitzender Rudolf Striedinger - er ist stellvertretende Generalstabschef im Verteidigungsministerium - in einer Stellungnahme zum Bericht. Kommende Woche werde man mit Vertretern des Lebensmittelhandels reden, über den in vielen Bundesländern die Abwicklung läuft.

GECKO gegen Quarantäne-Verkürzung auf drei Tage
Zudem rät die GECKO der Regierung davon ab, die Quarantäne für Corona-Infizierte weiter zu verkürzen. Von einer Freitest-Möglichkeit für dreifach Geimpfte schon nach drei Tagen sei „keine große Wirkung auf den Schutz der kritischen Infrastruktur zu erwarten“ - aber sie würde die Gesundheitsbehörden erheblich mehr belasten und ginge zulasten der knappen PCR-Kapazitäten, heißt es in dem Bericht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 26. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)