16.12.2021 09:44 |

Impfpflicht in der EU?

„Gesundheit ist eine nationale Zuständigkeit“

Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) hat sich gegen die Abgabe der nationalen Gesundheitskompetenz an die EU ausgesprochen - auch wenn es um die Impfpflicht geht. Gerade Gesundheit sei aus gutem Grund eine „nationale Zuständigkeit“, so Edtstadler am Mittwoch.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen plädierte für eine allgemeine Corona-Impfpflicht in der EU. „Wir sollten möglicherweise über eine verpflichtende Impfung in der EU nachdenken“, sagte von der Leyen zuletzt. Aber das müsse jeder Staat für sich entscheiden, betonte Edtstadler.

Zitat Icon

Wir sollten möglicherweise über eine verpflichtende Impfung in der EU nachdenken.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen erst kürzlich

Daten und Erfahrungen austauschen
„Wir haben leider die Pandemie noch immer nicht bewältigt“, sagte sie weiter. Die neue Omikron-Variante sei noch wenig erforscht, es brauche jetzt „dringend einen schnelleren Abgleich der Daten und Erfahrungen unter den Mitgliedstaaten“, forderte sie weiter.

Trotz der nationalen Zuständigkeiten müssten sich die EU-Staaten koordinieren, um den Menschen größtmögliche Reisefreiheit zu geben, so die Europaministerin weiter. Das funktioniere mittlerweile mit dem Grünen Pass „ganz gut“.

Das Corona-Management sei am Beginn der Krise „etwas holprig“ gewesen, auf europäischer Ebene habe man „auch Antworten vermisst“, meinte Edtstadler. Mittlerweile habe man dann doch fast zwei Jahre Erfahrung.

Österreich erster EU-Staat mit Impfpflicht
Österreich führt als erster EU-Staat eine Impfpflicht ein. In einigen anderen EU-Ländern, darunter Deutschland, steht es ebenfalls zur Debatte. Die Gesundheitspolitik ist Kompetenz der Mitgliedstaaten, die EU-Kommission kann aber rechtlich nicht-bindende Empfehlungen vorschlagen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 25. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)