14.12.2021 12:01

Talk mit Katia Wagner

Kommt mit der Impfpflicht wieder Normalität?

Es ist ein Gesetz, das eigentlich niemand wollte, aber nach den wieder steigenden Infektionszahlen und der vergleichbar mauen Impfquote notwendig scheint. Ab dem 1. Februar 2022 gilt in Österreich die allgemeine Impfpflicht und da haben viele Österreicherinnen und Österreicher natürlich Fragen: wie sieht diese Impfpflicht aus? Was passiert mit jenen, die sich dennoch weigern und ist dann - wenn sie da ist - ein für alle Mal Ruhe und die Pandemie vorbei? Darüber diskutiert morgen, Mittwoch, ab 20.15, Katia Wagner mit unter anderem Verfassungsministerin Karoline Edtstadler!

Die Zeiten, in denen alle Parteien eine generelle Impfpflicht ausgeschlossen haben, sind vorbei. In einem „Schulterschluss“ haben SPÖ, NEOS, die Grünen und die ÖVP an dem Gesetzesentwurf mitgearbeitet, der vergangene Woche präsentiert wurde. Nur die FPÖ bleibt ihrer bekannten Anti-Impfpflicht-Linie treu. Sie spricht davon, dass Österreich damit zur „Diktatur“ werde.

FPÖ-Urgestein spricht sich für Impfung aus
Aber nicht alle Freiheitlichen teilen den drastischen Kurs der Kickl-FPÖ. Das blaue Urgestein Andreas Mölzer sorgte dieser Tage für Wirbel, da er in einem Interview erklärte, dass er „absolut für die Impfung sei“ und auch eine Impfpflicht befürworte, „wenn es uns weiterbringt“, auch wenn er damit „nicht ganz auf Parteilinie“ sei. Er selbst sei doppelt geimpft und genesen und möchte sich auch ein drittes Mal impfen lassen.

600 Euro bis 3600 Euro Strafe
Aber nicht nur die Impfung an sich, sondern auch der in der vergangenen Woche präsentierte Gesetzesentwurf birgt Diskussionspotential. Wer bei den vier Mal im Jahr stattfindenden „Impfstichtagen“ keinen Nachweis für’s Jauckerl hat, wird zur Kasse gebeten. Die Strafen sind saftig: zwischen 600 bis 3600 Euro sind für Verweigerer fällig.

Wer nicht geimpft ist, muss Konsequenzen tragen
Ziel sei es, ungeimpfte Menschen „abzuholen“ und nicht, sie zu „bestrafen“, wie Verfassungsministerin Karoline Edtstadler betont. Aber: „Mit der Einführung der Impfpflicht ist es eigentlich rechtswidrig, in Österreich zu wohnen und nicht geimpft zu sein. Und daran können sich auch andere Konsequenzen knüpfen“, kündigt die Ministerin an.

Katia Wagner am Mittwoch um 20.15 auf krone.tv
Ist die Impfpflicht das gelindeste Mittel, um Corona zu bekämpfen? Und ist mit der Impfpflicht die Pandemie endlich vorbei? Darüber diskutiert Katia Wagner mit Verfassungsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP), FPÖ-Urgestein und Publizist Andreas Mölzer, Ärztekammer Präsident Thomas Szekeresz und „Krone“-Jorunalistin Doris Vettermann am Mittwoch um 20.15 auf krone.tv. Reden auch Sie mit und schalten Sie ein!

Katia Wagner, jeden Mittwoch um 20.15 auf krone.tv

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen