19.11.2021 16:33 |

Protest in Paris

Demo gegen Lockdown vor österreichischer Botschaft

Die Verschärfungen der Corona-Maßnahmen in Österreich haben über die Landesgrenzen hinaus für Unmut gesorgt. Ein paar hundert Demonstranten haben sich am Donnerstag in Paris versammelt, um gegen die neuen Regeln zu protestieren. Die Aktivisten fürchten, dass es auch in Frankreich zu mehr Corona-Beschränkungen kommen könnte.

Der rechtsextremen Politiker Florian Philippot organisierte den Protest, der friedlich über die Bühne ging. Phillippot stand schon bei vergangenen Demonstrationen an vorderster Front, um sich beispielsweise gegen den Grünen Pass aufzulehnen, der für viele alltägliche Aktivitäten in Frankreich erforderlich ist.

„Natürlich haben wir Angst, dass dies in Frankreich passieren wird"
„Was in Österreich passiert, ist sehr, sehr besorgniserregend“, erklärte Martine Cirasa, eine 43-jährige Sprachlehrerin, laut Nachrichtenagentur Reuters bei dem Protest vor der österreichischen Botschaft. „Zunächst müssen wir das österreichische Volk unterstützen. Ich denke, wir loten das Grauen aus, was vorgeschlagen wird, die Tiefen der Diskriminierung, und natürlich haben wir Angst, dass dies in Frankreich passieren wird."

Eine am Donnerstag in französischen Medien veröffentlichte Meinungsumfrage von Elabe ergab, dass 60 Prozent der Befragten einen Lockdown in Frankreich begrüßen. Zum Schutz für diejenigen in der Gesellschaft, die nicht vollständig gegen das Virus geimpft sind, berichtete Reuters.

Maßnahmen in Österreich sorgen international für Aufsehen
In Europa sind die Infektionszahlen mit Beginn der kalten Jahreszeit wieder in die Höhe geschossen. Die österreichische Regierung zog mit einer Impfpflicht und einem vollständigen Lockdown am Freitag nun eine weitere Konsequenz aus dieser besorgniserregenden Entwicklung. Seit dieser Woche gelten bereits empfindliche Beschränkungen für ungeimpfte Personen. Auch Belgien nahm Verschärfungen vor - die Maskenpflicht wurde ausgeweitet und eine Homeoffice-Pflicht ausgesprochen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).