11.11.2021 12:56 |

Blackshark.ai

Microsoft-Millionen für steirisches KI-Start-up

Der US-Softwareriese Microsoft steigt mit seinem Risikokapital-Fonds M12 bei einem KI-Start-up aus Graz ein. 20 Millionen Euro von Microsoft und Point72 Ventures habe man in einer Finanzierungsrunde lukriert, freut man sich bei Blackshark.ai. Das auf die automatisierte Erstellung detaillierter 3D-Welten aus Satelliten- und Luftbildaufnahmen spezialisierte Start-up hat unter anderem am „Microsoft Flight Simulator“ mitgewirkt.

Microsoft arbeitet schon länger mit der 2017 gegründeten Firma aus der Steiermark zusammen: Blackshark.ai erstellte aus Luftaufnahmen das - siehe Video - höchst detaillierte Abbild der Erde, das man in Microsofts Flugsimulation als Pilot aus der Luft erkundet. Mit der Microsoft-Geldspritze vertieft der US-Softwareriese nun seine Beziehung mit den Steirern.

Bilderstrecke: So schön ist der „Microsoft Flight Simulator“

Potenzial für autonomes Fahren und das „Metaverse“
Mit dem frischen Geld will man die hauseigene Plattform weiter entwickeln und den „digitalen Zwilling“ der Erde für neue Kunden öffnen. So könne man aus Luft- und Satellitenbildern erstellte 3D-Landstriche nicht nur für Computerspiele nutzen, sondern etwa auch Trainingsumgebungen für autonome Autos schaffen, Virtual-Reality-Welten für das „Metaverse“ erstellen oder beim Umwelt- und Klimaschutz helfen, indem man aus Satellitendaten detaillierte Abbilder bedrohter Lebensräume erstellt, so Blackshark.ai am Firmenblog.

Blackshark.ai hat laut Futurezone.at 104 Mitarbeiter, unter ihnen 70 Software-Entwickler. Die Firma wurde 2017 aus dem Spieleentwickler Bongfish ausgegliedert, der nicht nur für Microsoft tätig ist, sondern etwa auch am Panzersimulator „World of Tanks“ mitgewirkt hat.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Dezember 2021
Wetter Symbol