Geister und Schatten

Neun Grusel-Plätze mit Gänsehaut-Garantie

Schattenhafte Wesen im Stephansdom, der Geist von Kaiserin Elisabeth am Leopoldsberg. An einigen geschichtsträchtigen Orten in Wien treiben sich nicht nur zu Halloween Geister herum. 

Geisterhafte Gestalten, die in Spiegeln auftauchen, Klopfspuk, alles nur Lug und Trug? Augen- und Ohrenzeugen zufolge spukt es in Wien an gewissen, geschichtsträchtigen Orten. In Anlehnung an das Buch „Spukguide Wien“ zeigen wir ein paar Horror-Plätze:

  • Stephansdom
    Im Dom spukt der Geist eines Habsburger-Herzogs, der nur jungen Frauen erscheint, erzählt man sich. Darüber hinaus huschen die Seelen der in der dunklen Tiefe bestatteten Wiener umher.
  • Ruprechtsplatz
    Beim Ruprechtsplatz fand der erste mittelalterliche Markt Wiens statt. Heute weht dort der Hauch des Todes und Gestalten aus dem Jenseits treiben ihr Unwesen.

  • Morzingplatz/Leopold-Figl-Hof
    Auf dem Morzinplatz hatte sich in der Zeit des Nationalsozialismus sieben Jahre lang die Gestapo in einem Gebäude einquartiert. Ein Opfer des NS-Regimes soll heute noch im Leopold-Figl-Hof herumgeistern, heißt es.
  • Michaelergruft
    Die Weiße Frau gilt als einer der bekanntesten paranormalen Phänomene in Herrscherhäusern. Bereits die Habsburger haben diesen Geist wahrgenommen.

  • Staatsoper
    Die Erbauer der Staatsoper Sicard von Sicardsburg und Eduard Van der Nüll ereilte ein tragisches Schicksal. Van der Nüll erhängte sich und Sicardsburg starb zwei Monate später. Bis heute seien die beiden nicht zur Ruhe gekommen.
  • Prater
    Einer der berühmtesten Figuren des Praters war der Schausteller Anton Kratky-Baschik. Sein Geist beschert Praterbesuchern immer noch Gänsehaut.
  • Schloss Neugebäude
    Im Zweiten Weltkrieg fertigten im Schloss Zwangsarbeiter des KZ-Mauthausen Panzermotoren. Und heute ertönt innerhalb der Mauern ein lautes Ticken, für das es keine Erklärung gibt.
  • Tiergarten Schönbrunn
    Kaiser Franz Joseph I. verliebte sich in Anna Nahowski und noch heute sucht er den Ort ihrer geheimen Treffen als Geist auf.
  • Leopoldsberg
    Kaiserin Elisabeth unternahm viele Wanderungen, noch heute geistert sie am Leopoldsberg herum.
Katharina Mötzl
Katharina Mötzl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 28. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)