19.05.2021 11:51 |

Viele Unsicherheiten

DSGVO: Digitalverband zieht gemischte Bilanz

Der deutsche Digitalverband Bitkom hat drei Jahre nach der Einführung der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) eine gemischte Bilanz gezogen. Viele Unternehmen seien bei Fragen der Umsetzung noch immer unsicher, erklärte Bitkom-Präsident Achim Berg am Mittwoch. Aus Sorge vor teilweise existenzbedrohenden Geldstrafen werde in Unternehmen teilweise auf Innovationen verzichtet oder wichtige Digitalisierungsvorhaben würden verzögert.

Die DSGVO war vor rund drei Jahren, am 25. Mai 2018, in Kraft getreten. Prinzipiell sei es die richtige Entscheidung gewesen, Datenschutzregeln europäisch zu vereinheitlichen, erklärte Berg. Die Abstimmung unter 27 EU-Aufsichtsbehörden zu einer einheitlichen Auslegung führe jedoch zu einer schleppenden Umsetzung. In Deutschland allein seien außerdem 18 Aufsichtsbehörden mit einer häufig unterschiedlichen Auslegung der DSGVO betraut. „Diese regionale Kirchturmpolitik im Datenschutz muss beendet, die Datenschutzaufsicht muss neu geordnet werden“, erklärte Berg.

Es sei dringend notwendig, dass die EU-Mitgliedstaaten zu einer einheitlichen Auslegung der DSGVO kommen, forderte der Bitkom-Präsident. Entscheidungen in Spanien oder Frankreich hätten auch Auswirkungen auf mittelständische Unternehmen in Deutschland, diese könnten solche Entwicklungen jedoch weder im Blick behalten noch beeinflussen. Nötig seien deshalb Umsetzungshilfen für Unternehmen.

„Es reicht nicht, Verbote und Strafen auszusprechen, sondern es muss auch gezeigt werden, wie die Vorgaben rechtskonform so umgesetzt werden können“, erklärte Berg. Die Politik sei nun gefordert, die Aufsichtsbehörden stärker in die Pflicht zu nehmen und die Datenschutzaufsicht neu zu ordnen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 26. Oktober 2021
Wetter Symbol