30.03.2021 18:17 |

Mitten in Pandemie

Premier-Wechsel soll Slowakei aus Krise führen

Platzwechsel in der slowakischen Regierung: Präsidentin Zuzana Caputova hat am Dienstag den Rücktritt von Igor Matovic als slowakischer Ministerpräsident akzeptiert und Finanzminister Eduard Heger mit der Regierungsbildung beauftragt. Die Ablöse erfolgt nach einer Regierungskrise. Matovic und die Mitglieder seines Kabinetts bleiben bis zur Ernennung einer neuen Regierung in ihren Ämtern. Matovic soll künftig Finanzminister werden.

Der 44-jährige Heger, der zur Matovic-Bewegung Gewöhnliche Leute und unabhängige Persönlichkeiten (OLaNO) gehört, hatte bereits am Sonntag Gespräche mit allen bisherigen Koalitionsparteien angekündigt.

Streit in Koalition
Zwei kleinere Koalitionspartner der Vier-Parteien-Koalition warfen Matovic Selbstherrlichkeit, Unberechenbarkeit und einen „unerträgliche Regierungsstil“ vor. Sie gaben ihm die Hauptschuld daran, dass die Slowakei zuletzt im Verhältnis zur Bevölkerungszahl mehr Corona-Tote verzeichnete als fast jedes andere Land der Welt.

Auf eigene Faust „Sputnik V“ bestellt
Das Fass zum Überlaufen brachte dann die Entscheidung Matovics, gegen einen Beschluss der eigenen Regierung den Corona-Impfstoff „Sputnik V“ aus Russland zu bestellen. Er holte die erste Lieferung persönlich am Flughafen ab,

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).